70 km/h erlaubt, 153 km/h gefahren

Hessen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Elf Geschwindigkeitsverstöße und Spitzengeschwindigkeiten bis zu 153 Stundenkilometern, das ist das Ergebnis von Geschwindigkeitskontrollen der Polizei, die von Donnerstagnacht auf Freitagmorgen auf der Kreisstraße 174 zwischen Waldackerkreuzung (K174/B459) und dem Kieswerk Rodgau in Höhe des dortigen Kieswerkes stattfanden.

Bei der überwachten Strecke handelt es sich um eine Wildunfallstelle, an der eine Höchstgeschwindigkeit von 70km/h zulässig ist. Die Kontrolle der Fahrzeuge fand dann abgesetzt in Höhe des Kieswerkes statt. "Spitzenreiter" waren ein Autofahrer aus Mühlheim am Main mit 153 km/h sowie ein Mann aus Dietzenbach mit 148 km/h. Ersterer steht zudem unter Verdacht, ohne gültigen Führerschein gefahren zu sein.

Der andere Fahrer versuchte zunächst zu flüchten, er konnte jedoch schnell von der Polizei eingeholt und gestellt werden. Beiden wird aufgrund der hohen Geschwindigkeitsüberschreitung zudem eine vorsätzliche Tatbegehung unterstellt. Insgesamt wurden 52 Fahrzeuge gemessen. Davon waren elf Fahrzeuge deutlich zu schnell unterwegs. Die Fahrer müssen nun mit Verwarn- und Bußgeldverfahren und teilweise mit Fahrverboten rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS