Umweltschutz nach EU-Kriterien im Finanzministerium

Hessen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Klimaneutral, umweltbewusst und nachhaltig: Dem Ziel einer grünen Landesverwaltung kommen wir mit der EU-zertifizierten EMAS-Validierung wieder ein Stück näher. In drei Dienststellen haben wir bereits ein Umweltmanagement nach EMAS aufgebaut und jetzt folgt das Ministerium der Finanzen“, so Hessens Finanzminister Michael Boddenberg (CDU).

Anzeige
Anzeige

Im Herbst 2022 soll das EU-Öko Audit abgeschlossen sein. Eine ambitionierte Kombination aus Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung - das ist das Eco Management and Audit Scheme (EMAS). In den kommenden Monaten wird das Ministerium der Finanzen seine gesamten Abläufe und Zuständigkeiten prüfen und so organisieren, dass die eigenen und die gesellschaftlichen Ansprüche an ein umweltverträgliches Handeln gewährleistet werden. Denn Nachhaltigkeit gehört zum zentralen Leitbild der hessischen Landesverwaltung.

Mit der Einführung des Managementsystems werden Umweltdaten ermittelt und Prozesse aufgebaut, um die ökologischen Auswirkungen der Standorte und Tätigkeiten bewerten und verbessern zu können. Es soll ein Umweltteam gebildet werden, das den aktuellen Standard ermittelt und eine erste Analyse aufstellt. Zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sammelt das Team Umweltdaten, arbeitet Maßnahmen aus und setzt Ziele. „Mit EMAS leisten wir nicht nur einen Beitrag zur Verringerung von CO2-Emmissionen, sondern berücksichtigen auch weitere Umweltaspekte“, so der Finanzminister. Ziel ist es, diese Entwicklung durch organisatorische Maßnahmen zu beschleunigen und die bereits laufende Digitalisierung und Modernisierung der Finanzverwaltung weiter voranzutreiben. Schon im Jahr 2008 verpflichtete sich Hessen für mehr ökologische Verantwortung mit der „Nachhaltigkeitsstrategie Hessen“. Die im Hessischen Ministerium der Finanzen angesiedelte Initiative „CO2-neutrale Landesverwaltung 2030“ gehört, wie auch das Projekt „Nachhaltige Beschaffung“, zu den Startprojekten.

„Dabei ist Nachhaltigkeit eine zentrale Leitlinie unseres Hauses. Wir sind das Bundesland, das die größte Grüne Anleihe mit einem Volumen von 600 Millionen Euro im Sommer dieses Jahres sehr erfolgreich begeben hat. Wir setzen uns für praktikable Ausgestaltung und damit einer breiten Marktakzeptanz von Umweltstandards im Finanzmarkt ein. Der Nachhaltigkeitsgedanke und die Verbesserung des Status Quo treibt uns an. Auch für unsere Beschäftigten spielt der Umweltschutz eine immer größere Rolle. Deshalb machen wir uns im Finanzressort mit über 16.000 Kolleginnen und Kollegen auf verschiedene Weise auf den Weg zum großen Etappenziel der CO2-neutralen Landesverwaltung bis 2030. Unser Engagement reicht von kleinen Initiativen in verschiedenen Dienststellen bis zu umfangreichen landesweiten Maßnahmen wie etwa dem CO2-Minderungs- und Energieeffizienzprogramm und nun mit dem erfolgreich begonnenen Aufbau eines Umweltmanagementsystems nach europäischen Standards“, sagte Boddenberg abschließend.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2