Drogenrazzia: 30 Kilogramm Marihuana sichergestellt

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bei Einsatzmaßnahmen der Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg, unterstützt von Hessischen Spezialeinheiten, wurden am Dienstag (30.11.) mehrere Durchsuchungsbeschlüsse wegen Verdacht auf Rauschgifthandel vollstreckt.

Dabei stellten die Beamtinnen und Beamten mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sicher und nahmen sechs Tatverdächtige fest. Im Zuge umfangreicher Ermittlungen von Beamtinnen und Beamten des Bad Hersfelder Rauschgiftkommissariats in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda erließ das Fuldaer Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda Durchsuchungsbeschlüsse in mehreren unabhängig voneinander geführten Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.

Am vergangenen Dienstag (30.11.) wurden die erlassenen Beschlüsse bei einer konzentrierten Einsatzmaßnahme der Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg an Anschriften in Bad Hersfeld, Bebra und Eiterfeld vollstreckt. Die Bilanz: Die Ermittlerinnen und Ermittler beschlagnahmten an der gemeinsamen Anschrift eines 37-Jährigen und einer 33-Jährigen in der Gemeinde Eiterfeld unter anderem rund 30 Kilogramm Marihuana. Bei den weiteren Durchsuchungen konnten zusätzlich 260 Gramm Marihuana, 215 Gramm Haschisch, anabole Steroide, 3740 Euro Bargeld, eine Schreckschusspistole, Verkaufs- und Dealer-Utensilien sowie Equipment und Chemikalien zur Amphetamin-Herstellung sichergestellt werden.

Drei Tatverdächtige im Alter von 28, 34 und 37 Jahren wurden am Mittwoch (01.12.) der Haftrichterin beim Amtsgericht Bad Hersfeld vorgeführt, die für alle Drei Untersuchungshaft anordnete. Ein Haftbefehl wurde mit Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die zuvor genannten Tatverdächtigen im Alter von 28 und 34 Jahren wurden in hessische Justizvollzugsanstalten verbracht.

Die drei weiteren 21, 33, und 38 Jahre alten Festgenommenen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Fulda wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Das bei den Einsatzmaßnahmen insgesamt sichergestellte Rauschgift hätte im Straßenverkauf etwa 300.000 Euro erzielen können.