Ende der Versenkung von salzhaltigen Abwässern in Werra und Weser

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Michael Ruhl, CDU-Abgeordneter im Umweltausschuss des Hessischen Landtags, zur Aktuellen Stunde zum Ende der Versenkung von salzhaltigen Abwässern in Werra und Weser Ende 2021:

„Die Entwicklungen im Kalirevier sind Grund zur Freude. Es ist gut, dass die Verpressung von Salzwässern zum Jahreswechsel endlich endet – dafür haben wir als Landtag lange und geschlossen gearbeitet. Durch den Beschluss der FFG Weser wird zudem klar, dass die Einleitung in die Werra weiter reduziert werden kann. Das sind gute Nachrichten für die Umwelt in der Region.

Es ist ein großer Erfolg der Landesregierung, dass wir diese Verbesserungen erreichen und gleichzeitig die Rohstoffnutzung, die Wertschöpfung und die Arbeitsplätze sichern und erhalten können. Das Unternehmen hat eine klare Perspektive, die es ermöglicht, die vorhandenen Rohstoffreserven in den nächsten Jahrzehnten zu nutzen. Dass dies gemeinsam mit Umweltverbesserungen erreicht wird, ist ein gutes Beispiel, dass man Ökologie und Ökonomie zusammenbringen kann – mit Dialog, Kreativität und Innovation.“