Anzeige

kerstin_albert_az.jpg

Wegen der aktuellen Corona-Lage fand die Veranstaltung in virtueller Form statt. Minister Boddenberg erklärte anlässlich der Amtseinführung: „Das Finanzamt Langen hat mit Kerstin Albert eine kompetente, zuverlässige und tatkräftige Vorsteherin gewonnen. Schon im Januar 2020 hat sie die Amtsleitung kommissarisch übernommen und musste deshalb schnell ihre Führungsqualitäten unter Beweis stellen, als die Corona-Pandemie über uns alle hereinbrach. Gerade auch die Steuerverwaltung wurde dadurch mit unvorhergesehenen Herausforderungen konfrontiert. Gemeinsam mit den engagierten Kolleginnen und Kollegen hat Kerstin Albert die Arbeit des Finanzamtes Langen den neuen Umständen und Aufgaben erfolgreich angepasst. Für mich als Finanzminister – aber auch als hessischer Bürger – ist es gut zu wissen, dass auf die Steuerverwaltung als wichtige Stütze unseres Gemeinwesens auch in der Krise Verlass ist und die Ämter vor Ort von ausgezeichneten Führungspersonen wie Kerstin Albert geleitet werden. Für die weitere Zukunft wünsche ihr und den Kolleginnen und Kollegen im Finanzamt Langen eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit!“

Nach der zweiten juristischen Staatsprüfung begann Kerstin Albert 2002 ihre Laufbahn in der Hessischen Steuerverwaltung – zunächst im Finanzamt Frankfurt am Main II. Nach Stationen in den Finanzämtern Friedberg und Nidda war sie rund zehn Jahre lang in verschiedenen Funktionen in der Oberfinanzdirektion Frankfurt tätig, bevor sie – von Januar bis September 2020 zunächst kommissarisch – die Leitung des Finanzamts Langen übernahm.

Boddenberg weiter: „Ich freue mich auch, dass es mit Kerstin Albert erneut eine weibliche Führungskraft ist, die die Leitung des Finanzamtes übernimmt – was in Langen offenbar schon eine gewisse Tradition hat. Ihre Vorgängerin im Amt – Patricia Wendland – ist eine ebenso wertvolle Kollegin und hat in der Hessischen Steuerverwaltung schon verschiedenste Aufgaben erfüllt. Für ihre jahrlangen Dienste möchte ich ihr im Namen aller Hessinnen und Hessen herzlich danken. Ihre Kompetenz und Erfahrung wird in den Finanzämtern sicher fehlen. Aber ich freue mich, dass sie dem Land Hessen und dem Geschäftsbereich des Finanzministeriums weiter erhalten geblieben ist und eine Führungsposition beim Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen übernommen hat. So kann ich meine Verabschiedung mit einer Begrüßung und besten Wünschen für die neuen Aufgaben verbinden.“

Die Juristin Patricia Wendland war zunächst in im privatwirtschaftlichen Bereich tätig, bevor sie 1999 im Finanzamt Hanau ihre Laufbahn in der Hessischen Steuerverwaltung begann. Nach Stationen in verschiedenen Finanzämtern und der Oberfinanzdirektion Frankfurt hatte sie 2017 die Leitung des Finanzamts Langen übernommen. Seit September 2021 ist sie offiziell Geschäftsbereichsleiterin Standortmanagement beim Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), nachdem sie die Aufgaben zunächst kommissarisch erfüllt hatte.

Hintergrund
Das Finanzamt Langen blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück, die – als so genanntes Steuerkommissariat – zurück bis ins 18. Jahrhundert reicht. 1990 war Langen das erste hessische Finanzamt, das von einer Frau geleitet wurde. Heute arbeiten in dem Finanzamt Langen etwa 140 Beschäftigte, die in ihrem Bezirk für rund 158.000 Einwohner und etwa 14.000 Unternehmen zuständig sind.

Foto: Kerstin Albert nach ihrer offiziellen Einführung als neue Leiterin des Finanzamts Langen. Bildrechte: HMdF



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2