Da die drei Insassen, die in unmittelbarer Nähe des Unfallortes durch Streifenbeamte angetroffen werden konnten, widersprüchliche Angaben zur Fahrereigenschaft machten, sucht die Polizei nun Zeugen. Fest steht, dass der Wagen auf der Bundesstraße 44 von Zeppelinheim in Richtung Neu-Isenburg unterwegs war, kurz vor dem Ausfädelungsstreifen zu einer dortigen Tankstelle nach rechts von der Fahrbahn abkam und anschließend mit mehreren Bäumen und einem Wildzaun kollidierte. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreife waren die drei Insassen, es handelte sich um zwei Männer im Alter von 26 und 39 Jahren sowie eine 38-jährige Frau, nicht mehr im verunfallten Auto. Da neben dem Unfallwagen eine Wodka-Flasche aufgefunden wurden, führten die Beamten freiwillige Atemalkoholtests durch. Die Atemalkoholmessung beim 39-jährigen Langener zeigte einen Wert von 0,66 Promille an. Bei der 38-Jährigen, die ebenfalls aus Langen kommt, ergab der Test einen Wert von 0,68 Promille. Aufgrund der Gesamtumstände und unklaren Fahrereigenschaft ordnete die zuständige Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme bei den beiden Personen an. Ersten Ermittlungen zufolge saß der 26-Jährige nicht hinter dem Steuer.

Die Polizei hat nun folgende Fragen:

- Wer kann Hinweise zur Fahrereigenschaft machen? - Saß ein Mann oder eine Frau am Steuer?
- Wer hat das Unfallgeschehen beobachtet und kann dahingehend Hinweise geben?

Hinweisgeber melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2