Bewerbungsstart für Dorfentwicklungsprogramm

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Das hessische Dorfentwicklungsprogramm kommt bei den Menschen in unseren ländlichen Regionen an, das beweisen die zahlreichen guten Projekte, die in jedem Jahr damit realisiert werden. In diesem Jahr sollen zwölf neue Kommunen für den Förderzeitraum 2022 bis 2029 in das Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen werden. Ich rufe alle Kommunen dazu auf, sich bis zum 31. März dafür zu bewerben“, sagte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) in Wiesbaden.

„Die Fördermöglichkeiten umfassen neben den klassischen Gebäudeinvestitionen auch soziale und kulturelle Vorhaben wie zum Beispiel Mehrgenerationentreffs oder Dorfmuseen, Grundversorgungseinrichtungen wie zum Beispiel Dorfläden oder Dorfcafés sowie Dienstleistungen für Beratung, Moderation und Vorschläge für Innenentwicklungsprojekte“, erklärte die Ministerin. „Darüber hinaus ist auch eine Unterstützung von städtebaulich verträglichem Abriss von Gebäuden möglich.“

Die Unterstützung kommt an
Die Anzahl der möglichen Neuaufnahmen in das Dorfentwicklungsprogramm richtet sich jährlich nach den zur Verfügung stehenden Fördermitteln. In den nächsten Jahren sind das jährlich durchschnittlich rund 30 Millionen Euro von EU, Bund und Land. Aktuell fördert das Land Hessen im Rahmen der Dorfentwicklung 89 Kommunen mit insgesamt 784 Ortsteilen. Im Jahr 2021 wurden 1.062 Bewilligungen erteilt, die zugesagte Fördersumme belief sich auf rund 46 Millionen Euro. Die Fachbehörden der Landkreise informieren zu den Förderprogrammen und unterstützen mit fachlicher Beratung und Begleitung bei der Bewerbung.

Abgabefrist für die Bewerbungen bei den Fachbehörden der Landkreise ist der 31. März 2022. Die Bekanntgabe der neuen Förderschwerpunkte ist für August geplant.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2