tierschutzparteihessen az

Hierzu erklärt Fabian Schelsky, erster Vorsitzender der Partei in Hessen: „Auch in Hessen wollen immer mehr Menschen eine Veränderung hin zu einer Gesellschaft, welche alle Lebewesen respektiert und unsere Umwelt schützen will. Wir sehen uns dabei in der Verantwortung, eine treibende Kraft für diese Vorhaben zu sein. Unser Ziel ist es, den Stimmlosen eine Stimme zu geben. Dafür möchten wir in den Hessischen Landtag einziehen.“

Bei den hessischen Kommunalwahlen 2021 konnte die Partei bei ihren Antritten in Rodgau und Heppenheim 3,8% bzw. 6,3% erzielen und mit jeweils 2 Mandaten in die Stadtverordnetenversammlungen einziehen. Mittlerweile existieren Regionalgruppen an der Bergstraße, in Darmstadt/Frankfurt sowie in Gießen. „Dort, wo wir aktiv sind, bekommen wir Zuspruch“, so Alexander Fritz, Stadtverordneter in Heppenheim und zweiter Landesvorsitzende der Partei. „Wir möchten nah bei den Menschen sein und dafür einstehen, dass diese Gesellschaft aufsteht gegen Ungerechtigkeiten.“ Zentrale Themen der Partei sind der Kampf gegen Tierversuche, die Förderung der Inklusion, eine nachhaltige Landwirtschaft, die Eindämmung von Flächenversiegelung, die Einführung von Tier- und Umweltschutzunterricht in der Schule sowie der Ausbau des ÖPNV.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2