Versorgung mit Blutkonserven kritisch

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Regelmäßig wird in den Sommermonaten die Versorgung mit Blutkonserven knapp, in diesem Jahr ist sie schon jetzt kritisch und für die in der Notfalltransfusion besonders wichtige Blutgruppe Null-negativ, die jeder empfangen kann, sogar bedrohlich.

„Die Lage ist ernst. Mit Ihrer Spende können Sie Leben retten. Ich bitte alle, die Blutspenden können und dürfen, dazu beizutragen, dass die Versorgung mit Blutkonserven weiterhin gewährleistet ist“, betont der hessische Sozial- und Integrationsminister Kai Klose (Grüne).

Täglich werden in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt, um eine sichere Versorgung mit Blut und Blutpräparaten zu gewährleisten. Das gespendete Blut wird beispielsweise zur Transfusion nach schweren Verkehrsunfällen oder größeren medizinischen Eingriffen eingesetzt. Aber auch Krebspatienten sind auf regelmäßige Blutspenden angewiesen: Rund ein Fünftel aller benötigten Blutpräparate wird für ihre Versorgung benötigt. Die Sicherheit jeder Blutspende hat höchste Priorität.

Versorgungslage mit Blutplasmaprodukten angespannt
Neben der Blutspende besteht auch die Möglichkeit einer Plasmaspende. Auch die Versorgungslage mit Blutplasmaprodukten ist angespannt. Aus dem Rohstoff Plasma können wertvolle Arzneimittel hergestellt werden, die z.B. bei Autoimmunerkrankungen, Immundefekten, Blutgerinnungsstörungen, Krebsleiden oder auch bei genetischen Erbkrankheiten Anwendung finden. Solche Arzneimittel sind für viele Menschen überlebenswichtig und für manche die einzige und/oder wirksamste Therapie. Für die sichere Versorgung werden bedeutend mehr Plasmaspenden benötigt.

Wo kann ich spenden?
Eine Blut- oder Plasmaspende ist in Hessen an verschiedenen Universitätskliniken, Krankenhäusern und kommunalen bzw. privaten Einrichtungen möglich. Die Anlaufstellen und weitere wichtige Informationen sind unter www.blutspenden.de zu finden. Auch das mobile Angebot des Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ermöglicht es, wohnortnah regelmäßig Blut spenden zu können. Weitere Infos und Termine in Ihrer Nähe finden Sie auf www.blutspende.de.

Aktuelle Informationen für Spender aufgrund des Corona-Virus
Um eine Versorgung mit einer ausreichenden Menge an Blutkomponenten auch während der aktuellen SARS-CoV-2-Pandemie zu ermöglichen, weist das Paul-Ehrlich-Institut darauf hin, dass spendewillige Personen, die keinen Kontakt zu SARS-CoV-2-Infizierten hatten und keine grippeähnlichen Symptome aufweisen (Fieber, Husten, Atembeschwerden), weiterhin Blut spenden dürfen und sollen. Genesene werden für mindestens 4 Wochen nach völliger Genesung von der Spende zurückgestellt. Personen mit einem gesicherten Kontakt zu SARS-CoV-2-Infizierten sowie zu COVID-19-Erkrankten dürfen spenden, wenn die aktuellen Regelungen zu Quarantäne- und Isolierungsdauern bei SARS-CoV-2-Expositionen und -Infektionen berücksichtigt werden.“


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2