Landespolitik muss wieder für den Finanzplatz brennen

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Statt Greenwashing zu betreiben, müssen die Rahmenbedingungen für den Finanzplatz verbessert werden“, fordert Oliver Stirböck, Sprecher der Freien Demokraten im Hessischen Landtag für den Finanzplatz Frankfurt, anlässlich der Plenardebatte zum Finanzplatz. 

 Zwar sei die Ansiedlung des International Sustainability Standards Boards (ISSB) nach zahlreichen Rückschlägen ein Erfolg für den Finanzplatz, sich darauf auszuruhen, sei jedoch falsch. „Frankfurt wirklich zum führenden Standort für Sustainable Finance auszubauen, wie es die schwarz-grüne Koalition vorschlägt, wird nicht im Schlafwagen funktionieren“, erklärt Stirböck und verweist darauf, dass Frankfurt unter den Top-20-Städten für nachhaltiges Banking und grüne Investments nicht vertreten sei, weil andere Länder wesentlich weiter seien. „Die Landesregierung will offenbar mit Greenwashing ihre gescheiterte Strategie zum Finanzplatz Frankfurt aufpimpen, nachdem sowohl die Ansiedlung von Unternehmen der Finanzbranche infolge des Brexits als auch die Ansiedlung von Fintechs längst nicht im erhofften Umfang geklappt hat.“

Stirböck ergänzt: „Das schwarz-grüne Greenwashing führt in die Irre, denn Sustainable Finance ist nur ein Beitrag, aber nicht der Heilsbringer für den Finanzplatz. Frankfurt hat das Zeug dazu, ein global relevanter Finanzplatz zu sein - nicht zuletzt aufgrund einer noch immer starken Realwirtschaft.“ Für einen wirklich starken Finanzplatz müssten dessen entscheidende Akteure sowie Bundes- und Landesregierung weiter an einem Strang ziehen, so wie sie es bei der ISSB-Ansiedlung erstmals getan hätten. Ebenso müsse die Regulierung auf der digitalen Höhe bleiben. „Das Financial Big Data Cluster reicht nicht aus“, erklärt Stirböck, der nicht zuletzt die Landesregierung in die Pflicht nimmt. „Die Landespolitik muss wieder für den Finanzplatz brennen, statt ihm wie so oft mit Desinteresse oder Gleichgültigkeit gegenüberzustehen oder ihn als notwendiges Übel zu sehen. Hessen braucht Minister, die für den Finanzplatz brennen.“

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2