Der entsprechende Bescheid wurde der Kommune übersendet, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Donnerstag mitteilte. 

Mit dem Geld will die Gemeinde den Umbau des Tennenplatzes in einen Kunststoffrasenplatz auf dem Sportgelände finanzieren und die Trainingsbeleuchtung durch eine LED-Anlage erneuern. Die Vereine in Bischofsheim haben somit eine weitere Trainingsmöglichkeit, wenn der Hauptrasenplatz gesperrt werden muss. Zudem soll das Heimatmuseum in Bischofsheim mit dem erhaltenen Geld renoviert werden, die Beschädigungen am Sockelbereich des denkmalgeschützten Gebäudes müssen ausgebessert werden.  

Ebenso soll durch die Ausgleichszahlung der Einbau digitaler Schließanlage in den drei Rathäusern, den Sportanlagen und den sechs Kindertagestätten finanziert werden. Hierdurch soll die Sicherheit der Einrichtungen erhöht und der Zugang für berechtigte Nutzerinnen und Nutzer dieser Einrichtungen erleichtert werden.     

Hintergrund: 

Mit dem Regionallastenausgleichsgesetz stellt das Land Hessen jährlich 4,5 Millionen Euro bereit für Städte und Gemeinden im Umfeld des Frankfurter Flughafens. Die Mittel werden nach einem festen Schlüssel verteilt, der sich daran orientiert, wie stark eine Kommune von Fluglärm belastet ist und wie viele ihrer Einwohnerinnen und Einwohner betroffen sind.

Verwendet werden können sie unter anderem zur Herstellung, Aufwertung und Unterhaltung von öffentlichen Freizeit- und Ruhezonen, für Kinder- und Jugendbetreuung, für Bildung oder zur Instandhaltung und Sanierung von öffentlichen Gebäuden. Bischofsheim stehen für die Jahre 2017 bis 2026 jeweils 301.000 Euro zu. Hier abgerufen wurden die Restmittel für die Jahre 2017, 2018, 2019 und 2020.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2