Dies ist das Ergebnis der zweiten Förderrunde des Programms „Hessen Serious Game“, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Mittwoch mitteilte: „Serious Games verfolgen einen Zweck neben der reinen Unterhaltung. Das ist ein Zukunftsmarkt. Aus Hessen kommen immer mehr innovative Spiele, und ich freue mich, dass wir wieder einige davon fördern können.“  Das von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen als Förderbank des Landes betreute Programm zielt auf Spiele, die nicht allein der Unterhaltung dienen, sondern auf spielerische Weise Themen wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz oder Gesundheitsförderung vermitteln. Aus neun Förderanträgen wurden ausgewählt:

⦁ Buntspecht & Rabe Softwaremanufaktur GmbH, Hünfeld, für ihr Aufbausimulationsspiel „Mein Grüner Garten – Spielerisch Garten-Oasen schaffen“, das dem gärtnerischen Kreislauf in den Jahreszeiten folgt und praktisches gärtnerisches und ökologisches Wissen im Spiel vermitteln will. Förderhöhe: 49.000 Euro.

⦁ Faber Courtial, Darmstadt, für das Konzept des interaktiven Virtual-Reality-Spiels „Genesis – The Life Experience“, das vergangene Zeiten virtuell erlebbar machen will. Förderhöhe: 40.000 Euro.

⦁ io UG, Steinau an der Straße, für die Weiterentwicklung von „Learn or Die“, ein „Ballerspiel“, dessen Spieler allerdings Vokabeln lernen müssen, um an virtuelle Waffen zu kommen. Förderhöhe: 50.000 Euro.

⦁ O.P.E. UG, Wiesbaden, für die Module „CO2 Spuren“ und „Klima-Fortschritt“ der modularen "Klimaschutz-Abenteuer-Lern-App" H.O.P.E. (Humans on Planet Earth), die auf spielerische Weise vor allem im Schul- und Nachhilfekontext zu bewussterem Klimaverhalten im Alltag inspirieren sollen. Förderhöhe: 50.000 Euro.

Der Jury gehörten Vertreterinnen und Vertreter von Hochschulen, Branche und Wirtschaftsministerium an.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2