Den entsprechenden Bescheid übergab Wirtschaftsstaatsekretär Jens Deutschendorf am Donnerstag an Jörg Schumacher, Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft Volks- Bau- und Sparverein Frankfurt am Main eG (VBS eG), der die Wohnungen gehören. Das Geld dient dazu, die auslaufenden Sozialbindungen um zehn Jahre zu verlängern.

Die Verlängerung auslaufender Sozialbindungen bereits bestehender Wohnungen trägt entscheidend zur Sicherung bezahlbaren Wohnraums bei. „Ziel ist, dass jede und jeder in Hessen eine angemessene Wohnung zu einem bezahlbaren Preis finden kann. Die Mittel für die Wohnraum­förderung wurden erheblich aufgestockt und die Förderkonditionen deutlich verbessert“, so Staatssekretär Deutschendorf. „Die Landesregierung hat es geschafft, den jahrzehntelangen Rückgang in diesem Wohnungssegment zu beenden. Auch die Verlängerung der Sozialbindung von Bestandswohnungen hat daran ihren Anteil“, sagte Deutschendorf. „Wir haben die Mittel für den Erwerb von Belegungsrechten verdreifacht. Auch 2022 stehen wieder 14 Mio. Euro zur Verfügung. Wohnungsunternehmen können für das diesjährige Programm weiterhin Anträge einreichen.“

Die Wohnungen in Steinbach waren im Jahr 1967 mit einem Landesbaudarlehen errichtet worden. „Wir freuen uns, dass wir die Sozialbindung für die Berliner Straße 20 um weitere zehn Jahre verlängern konnten“, sagte Jörg Schumacher, Vorstandsmitglied der VBS eG. „Der Zuschuss des Landes Hessen trägt maßgeblich dazu bei, dass die Mieten bezahlbar bleiben. Der politische Wille, Sozialbindungen für Wohnraum zu verlängern, passt ideal zu der genossenschaftlichen Philosophie, bezahlbare Wohnungen für breite Bevölkerungsschichten bereitzustellen und ist gerade in Zeiten von explodierenden Baukosten eine gute Alternative, entsprechenden Wohnraum sicherzustellen.“

In der Fördersumme von knapp 950.000 Euro ist auch der kommunale Finanzierungsanteil von 190.000 Euro enthalten, den in diesem Fall das Land übernimmt, da die Stadt Steinbach dem Förderprogramm „Großer Frankfurter Bogen“ angehört. „Dass in Steinbach durch die Teilnahme am ‚Großen Frankfurter Bogen‘ die Wohnungen in der Berliner Straße 20 weiter gefördert bleiben, freut uns sehr für die dortigen Mieterinnen und Mieter“, sagte Bürgermeister Steffen Bonk. „Wohnen ist eine der zentralen Fragen unserer Zeit. Durch die Initiative des VBS und dank der Unterstützung des Landes können 58 Wohnungen im Bestand sozial gefördert bleiben. Das Förderprogramm ist ein brauchbares Instrument und die Förderung ist ein starkes und richtiges Signal in Zeiten eines angespannten Wohnungsmarktes.“


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2