Enquetekommission berät über Wirtschaftsverkehr und Logistik im Fernverkehr

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Montag, 27. Juni 2022, um 10 Uhr kommt die Enquetekommission „Mobilität der Zukunft in Hessen 2030“ zu ihrer nächsten Sitzung im Plenarsaal zusammen.

Im achten von vierzehn Themenblöcken geht es um Wirtschaftsverkehr und Logistik / Logistikstandorte in Hessen (Fernverkehr). Es sollen folgende Sachverständige gehört werden:

  • Prof. Dr.-Ing. Gerd Holbach, TU Berlin
  • Prof. Dr. Michael Huth, Hochschule Fulda
  • Thorsten Hölser, Speditions- und Logistikverband Hessen/Rheinland-Pfalz, Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. rer. pol. Gernot Liedtke, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Berlin
  • Prof. Dr. Benjamin Bierwirth, Frankfurt University of Applied Sciences
  • Prof. Dr.-Ing. Heike Flämig, Technische Universität Hamburg (TUHH)

„In unserer Juni-Sitzung widmen wir uns dem Schwerpunkt Fernverkehr. Hierbei werden wir unter anderem die Themen Wirtschaftsverkehre, neue Lieferverkehre, Transport/Logistik und die Verlagerung der Güterverkehrsströme auf Bahn und Binnenschifffahrt sowie Lärm und Emissionsschutz von den Sachverständigen beleuchten lassen“, sagt der Vorsitzende der Enquetekommission Markus Meysner (CDU).

Die übernächste Sitzung der Enquetekommission ist für den 11. Juli 2022 terminiert.

Die Enquetekommission hat sich zum Ziel gesetzt, ein integriertes Gesamtverkehrskonzept unter Einschluss des Güterverkehrs für Hessen 2030 und die angrenzenden Regionen zu diskutieren. Dazu hat sie Zeit bis Februar 2023. Dann muss der Abschlussbericht vorliegen. Grundlage für die Arbeit der Kommission ist ein Antrag der Fraktionen von SPD und Freien Demokraten (20/3995), dem am 11. November 2020 alle Fraktionen bis auf die AfD zugestimmt haben. Vorsitzender der Enquetekommission ist der Abgeordnete Markus Meysner (CDU). Berichterstatterin ist die Abgeordnete Katy Walther (Bündnis 90/Die Grünen).