Der 33-Jährige wartete gemeinsam mit seinem Bekannten auf den Zug auf Bahnsteig 1, um nach Köln zu fahren und dort ein Fahrzeug zu kaufen. Weil der Mann vor der Zugfahrt noch eine Zigarette rauchen wollte, stellte er seinen schwarzen Rucksack samt Bargeld auf der Sitzbank neben dem Fahrausweisautoamten ab und begab sich in den Raucherbereich.

Nachdem der Regionalexpress (RE 50) auf Gleis 1 ankam, stiegen die beiden Männer in den Zug ein. Noch während des Einstiegs bemerkte der 33-jährige Mann, dass er seinen Rucksack auf der Sitzbank liegen gelassen hatte. Als er aus dem Zug wieder ausstieg, um seinen Rucksack zu holen, war dieser nicht mehr auffindbar. Eine Absuche am Bahnsteig verlief ohne Erfolg.

Hoher Sachschaden

In dem Rucksack befanden sich neben persönlichen Dokumenten auch Kleidungsstücke und der Wohnungsschlüssel. In einem weißen Briefumschlag befanden sich laut Opfer 5.400 Euro in bar, die für den Fahrzeugkauf vorgesehen waren.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Angaben zu dem Fall oder Täter machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter der Tel.-Nr. 0561-816160 oder über www.bundespolizei.de zu melden.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2