Al-Wazir verleiht bike+business-Awards

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) ehrte auf der EUROBIKE drei hessische Unternehmen für Nachhaltigkeit und Fahrradfreundlichkeit mit dem bike+business Award.

Im anschließenden Messerundgang besuchte Al-Wazir zahlreiche Ausstellerinnen und Aussteller der Fahrradmesse, die in diesem Jahr erstmals in Frankfurt stattfindet. „Die Fahrradbranche ist eine innovative Zukunftsbranche – das Fahrrad ist beliebt und wird immer beliebter. Der Umsatz mit Fahrrädern hat sich in den vergangenen sieben Jahren mehr als verdreifacht. Wenn wir über Verkehrswende und Klimaschutz in Hessen sprechen, hat das Thema Fahrrad für uns in Hessen eine hohe Priorität“, sagte Al-Wazir. „Ich freue mich, dass die EUROBIKE nach Frankfurt gekommen ist, sich hier weiterentwickelt und so groß ist wie nie zuvor: Über 1.500 Ausstellerinnen und Aussteller werben auf mehr als 140.000 Quadratmetern für nachhaltige Mobilität. Das ist Rekord! Davon profitieren das Messegeschäft, Hotellerie und Gastronomie. Die EUROBIKE ist ein echter Gewinn für die Rhein-Main-Region“, so der Minister.  

bike + business Award

Mit dem bike+business Award werden hessische Unternehmen geehrt, die sich in ihrem Engagement für die Radmobilität besonders hervorgetan haben. Bewertet werden dabei verschiedenste Aspekte, etwa eine fahrradfreundliche Betriebsinfrastruktur mit sichere Abstellanlagen für die Räder, Umkleidemöglichkeiten und Duschen sowie innerbetriebliche Aktionen und Angebote rund um das Thema Radverkehr. Minister Al-Wazir zeichnete drei Unternehmen mit dem bike+business Award aus: Die R+V Versicherung, die Alnatura GmbH und die Nolta GmbH.

Die bike+business Award-Gewinner

Die R+V Versicherung zeigt sich an gleich zwei Standorten in Hessen – in Wiesbaden und in Frankfurt – äußerst engagiert. Der durch den ADFC e.V. mit Gold zertifizierte „Fahrradfreundliche Arbeitgeber“ setzt dafür schon bei der Personalgewinnung an und betont die Themen Nachhaltigkeit und Fahrradfreundlichkeit. Ursprünglich sollte der Award bereits in 2020 im Rahmen des bike+business Kongresses in Kassel an die R+V Versicherung verliehen werden. „Wir freuen uns, dass wir den bike+business Award endlich in unseren Händen halten – denn er steht für all das, was wir in den letzten Jahren in Sachen betrieblicher Radverkehrsförderung vorangetrieben haben“, so Hannes Davieds, Radverkehrsbeauftragter der R+V Versicherung.

Die Alnatura GmbH aus Darmstadt gehört ebenfalls zu den „Fahrradfreundlichen Arbeitgebern“ in Hessen und hat den Radverkehr fest in einem Mobilitätskonzept verankert. „In unserem Mobilitätskonzept legen wir den Fokus nicht nur auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch auf unsere Kundinnen und Kunden. Um auch diese beim Umsatteln zu unterstützen, haben wir beispielsweise eigens einen Lastenrad-Verleih umgesetzt“, erzählt Alexander Hüge, Geschäftsführer bei Alnatura. Die Alnatura GmbH wurde für ihr Engagement mit dem bike+business Award 2021 geehrt.

Eine Überraschung hielt der bike+business Kongress zusätzlich bereit: Die Award-Jury kürte für das Jahr 2021 nicht nur einen bike+business Award-Gewinner, sondern gleich zwei. Das Unternehmen Nolta GmbH aus Cölbe hat zwar weniger als 50 Mitarbeitende vorzuweisen, kann in Sachen betrieblicher Radverkehrsförderung aber mit den „Großen“ problemlos mithalten. Nachdem es 2021 bereits mit der Zertifizierung zum „Fahrradfreundlichen Arbeitgeber“ klappte, war für die Jury schnell klar, dass die Nolta GmbH ein Vorbild für andere kleine Unternehmen in Hessen ist – und genau das sollte gewürdigt werden. „Unser Senior Chef kommt uns nun vermutlich aus Freude noch häufiger mit dem Fahrrad besuchen; denn er war es, der die Radverkehrsförderung ganz unbewusst anstieß. Er fuhr schon vor 20 Jahren täglich mit dem Rad zur Arbeit. Bei uns hat sich das manifestiert und weiterentwickelt und wir freuen uns, dass wir inzwischen im gesamten Unternehmen so fahrradfreundlich sind, dass wir den bike+business Award erhalten haben“, freut sich Heiko Schäfer, Radverkehrsbeauftragter bei der Nolta GmbH, nach der Award-Verleihung.

Radmobilität in Hessen

Auch das Land Hessen trägt seinen Teil dazu bei, Radmobilität zu verbessern: Indem es die Kommunen vielfältig bei Planung und Umsetzung, aber auch mit Rekordsummen beim Ausbau der Radinfrastruktur unterstützt. So stehen von 2021 bis 2023 insgesamt 118 Million Euro Bundes- und Landesmittel zur Verfügung. Und auch an den Bundes- und Landesstraßen wird die Infrastruktur für den Radverkehr zunehmend ergänzt. So ist der Radverkehr zu einem wichtigen Tätigkeitsbereich bei Hessen Mobil ausgebaut worden. Auch das lässt sich in Geld ausdrücken – alleine 2022 sollen in Hessen an Bundes- und Landesstraßen rund 28 Millionen Euro investiert werden. „Denn nur mit einer durchgängigen und vernünftig ausgebauten Infrastruktur für den Radverkehr können wir noch mehr Menschen überzeugen, auch den Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad zurückzulegen“, hob der Minister die Aufgabe des Landes hervor.

bike + business Kongress

Coronabedingt wurden die Verleihung der bike+business Awards 2020 und 2021 an besonders fahrradfreundliche hessische Unternehmen im Rahmen der EUROBIKE nachgeholt. Der diesjährige bike+business Kongress ist bereits für den 18. November 2022 datiert. Hessische Unternehmen, die den drei oben genannten Unternehmen nacheifern möchten, können sich unter www.bikeandbusiness.de/award für den diesjährigen Award bewerben. Das Gewinner-Unternehmen wird vor dem Kongress von einer Jury ausgewählt. 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2