1,8 Millionen Euro für Sozialwohnungen in Rödermark

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Land Hessen unterstützt die Früchtenicht & Riedl Ober-Roden GbR mit einem Darlehen von ca. 1,3 Millionen Euro und einem Finanzierungszuschuss von rund 490.000 Euro beim Bau von zehn geförderten Wohnungen in Rödermark.

Als Partnerkommune des Großen Frankfurter Bogens sind darin 100.000 Euro Zuschlag enthalten. Dies teilte Staatsminister Al-Wazir (Grüne) vom hessischen Wirtschafts- und Wohnungsbauministerium mit. Die Stadt beteiligt sich mit einem Zuschuss für die Wohnungen in der Dieburger Straße von 118.000 Euro. Das Gesamtvolumen der Baumaßnahme beläuft sich auf 7,2 Millionen Euro. 

„Ziel der Landesregierung ist es, den Wohnungsmarkt zu unterstützen und Flächen zu aktivieren, um auch den Bau von bezahlbaren Sozialwohnungen zu fördern. Dazu stellen wir bis ins Jahr 2024 die Rekordsumme von 2,2 Milliarden Euro für den sozialen Wohnungsbau bereit“, erklärte Al-Wazir. 

Gebaut werden 25 Mietwohnungen und eine Gewerbeeinheit mit Bäcker und Café. Mit den zehn Sozialmietwohnungen stehen insgesamt rund 580 Quadratmeter neue, geförderte Wohnfläche zur Verfügung. Es handelt sich um Zwei-Zimmer-Wohnungen mit Größen von 56 bis 61 Quadratmetern. Die Anfangshöchstmiete ohne Betriebskosten beträgt 8 Euro je Quadratmeter Wohnfläche, dazu kommen 30 Cent Zuschlag für das Passivhaus. 

„Damit schaffen wir erneut bezahlbaren Wohnraum für Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen“, sagte Al-Wazir. "Denn jede und jeder in Hessen soll eine angemessene Wohnung mit einer bezahlbaren Miete finden“, so der Minister.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2