Gegen 18.45 Uhr hatten sie einen Senior per Telefonat dazu veranlasst, Bargeld auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes am Masayaplatz an einen etwa 30 bis 40 Jahre alten Abholer mit dunklem Bart zu übergeben. Er soll eine Jeans, eine dunkle Brille sowie eine Schildkappe getragen haben. Er hatte einen schwarzen Plastikbeutel dabei. Der Anrufer hatte sich zuvor als vermeintlicher Staatsanwalt ausgegeben und erklärt, dass der Sohn des Geschädigten einen tödlichen Verkehrsunfall begangen haben soll. Nur durch die Zahlung einer Bargeldsumme könne er aus der Haft entlassen werden. Die Kripo Offenbach hat hierzu bereits die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Fälle von Trickbetrug am Telefon kommen immer wieder vor. Die Täter sind geschult und gehen äußerst geschickt vor. Immer wieder entstehen dabei massive, zum Teil existenzbedrohende, aber auch psychische Schäden.

Die Polizei rät vor diesem Hintergrund:

Halten sie zunächst Rücksprache mit Personen, die in den Telefonaten genannt werden. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Auch bei kleinsten Verdachtsmomenten: Wählen Sie den Polizei-Notruf 110 oder wenden sie sich an Ihre örtliche Polizeidienststelle.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2