Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Donnerstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf rund 2,6 Mio. Euro.

Zwischen den Ortsteilen Großenlüder und Eichenau soll der vorhandene Weg auf einer Strecke von 711 Metern auf 2,5 Meter Breite für den Rad- und Fußverkehr ausgebaut werden. Im weiteren Verlauf Richtung Bad Salzschlirf soll eine Strecke von 1,46 Kilometern auf eine Breite von vier Metern ausgebaut werden, damit dieser Abschnitt auch vom land- und forstwirtschaftlichen Verkehr mitgenutzt werden kann.

Zwischen den Ortsteilen Uffhausen und Kleinlüder besteht aktuell für den Rad- und Fußverkehr nur die Möglichkeit über die Landesstraße 3141 in den nächsten Ortsteil zu gelangen. Um die Attraktivität für den Alltagsradverkehr zu erhöhen, soll ein Wirtschaftsweg zwischen den beiden Ortsteilen auf einer Strecke von 2,81 Kilometern auf vier Meter Breite ausgebaut werden. Auch dieser Weg kann vom land- und forstwirtschaftlichen Verkehr mittgenutzt werden.

Die dritte Radverbindung befindet sich zwischen dem Ortsteil Bimbach und dem Industriegebiet Fulda-West. Hier soll eine Strecke von ca. 600 Metern auf ebenfalls vier Meter Breite ausgebaut werden, um die Nutzung des Fahrrades im Alltag attraktiv und sicher zu gestalten. Auch dieser Abschnitt kann vom land- und forstwirtschaftlichen Verkehr befahren werden.

Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Frühjahr 2024 und sollen Ende 2024 abgeschlossen sein. Die Planungen für die Maßnahmen beginnen bereits Ende 2022. 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2