Die Entwickler Dr. Leon Thurner, Jannis Kupka und Simon Drauz-Mauel kreierten mit retoflow eine Cloud-Software für die Planung von Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmenetzen. Mit dem Start-up-Stipendium push! fördert Hessen frühphasige Start-ups, die ihr Geschäftsmodell ausarbeiten und ihr Unternehmen auf- und ausbauen möchten. Den Förderbescheid über fast 40.000 Euro überreichte der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag.

„Wir wollen Hessen zum ‚Start-up-State’ machen. Denn Start-ups tragen zur zukunftsfähigen Fortentwicklung unserer Wirtschaft bei, gestalten sie doch mit neuen Herangehensweisen, innovativen Technologien und Anwendungen eine oft nachhaltigere und dadurch zukunftsfähigere Wirtschaftsweise“, erklärte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir bei der Förderbescheidübergabe an retoflow im Frankfurter Tech-Quartier. „Mit push! gehen wir einen weiteren Schritt, innovative Gründerinnen und Gründer und junge Unternehmerinnen und Unternehmer in Hessen gerade in der schwierigen Anfangsphase zu unterstützen“, so der Minister.   

Die Software retoflow erleichtert Netzbetreibenden und Stadtwerken die Digitalisierung ihrer Netzplanprozesse. retoflow wurde im Jahr 2021 als Spin-Off des Fraunhofer IEE und der Universität Kassel gegründet. Um sich entwickeln zu können, benötigen Start-ups gerade in der Startphase Förderung und unterstützende Begleitung. Durch push! erhält das Start-up die notwendige Liquidität zur weiteren Entwicklung und marktfähigen Umsetzung ihrer innovativen Geschäftsidee. 

Im konkreten Fall von retoflow kommt das Stipendium damit indirekt auch dem Ausbau Erneuerbarer Energien zu Gute. „Die push!-Förderung gibt uns die Möglichkeit, Projektierende von Photovoltaik-Anlagen mit der Software bei der Auswahl von möglichen Standorten zu unterstützen und so einen effizienteren Ausbau von PV-Anlagen zu ermöglichen“, sagte Dr. Leon Thurner, Co-Founder von retoflow.

push! – Das Start-up-Stipendium für dein Start-up in Hessen

push! wurde dieses Jahr erstmals ausgelobt. Stipendien werden vom hessischen Wirtschaftsministerium an Start-ups mit innovativen, wirtschaftlich verwertbaren und nachhaltigen Geschäftsmodellen vergeben. Darunter fallen technologische und nichttechnische Innovationen, insbesondere neuartige Produkte, Dienstleistungs-, Prozess-, Organisations- und Marketingangebote. Das Stipendium ist ein Zuschuss zur Entwicklung und Umsetzung von innovativen Geschäftsmodellen und zum Auf- und Ausbau des Start-ups. Ausgewählt von einer Fachjury wurden 22 Förderbescheide in Höhe von insgesamt rund 860.000 Euro vergeben.  

Folgende Start-ups erhalten ein push!-Stipendium:
BIOVOX GmbH, Darmstadt
Ceres-Eco GbR, Darmstadt
circolution GmbH, Darmstadt
CureRare GbR, Michelstadt
cycle GmbH, Darmstadt
DaXem GmbH, Eschborn
Edon UG, Marburg
Green Elephant Biotech GmbH, Gießen
Liberbyte GmbH, Eppstein
MentalStark GmbH, Frankfurt
Office for Micro Climate Cultivation UG (OMC°C), Frankfurt
PaDaJo UG, Frankfurt
Phytoprove Pflanzenanalytik UG, Frankfurt
PipePredict GmbH, Darmstadt
PROBENDA GmbH, Pfungstadt
Proteineer GmbH, Heusenstamm
retoflow GmbH, Kassel
Split Tech-Solutions GmbH, Darmstadt
stafftastic GmbH, Fulda
talking hands flipbooks GmbH, Frankfurt
Talmond UG, Frankfurt
Vsupport68 UG, Darmstadt.

Ab Dezember werden die Start-ups sukzessive über die Social-Media-Kanäle des StartHub Hessen präsentiert. Informationen zur nächsten Förderperiode im Jahr 2023 sowie Details zu push! finden Sie auf der push!-Website.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2