Regulierungen schaffen mehr Probleme als Wohnungen

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) hat die Landespolitik gemeinsam mit Verbänden der Bau- und Immobilienwirtschaft aufgefordert, mehr private Investitionen in Wohnraum zu ermöglichen.

Dazu erklärt der wohnungsbaupolitische Sprecher der Freien Demokraten im Hessischen Landtag, Dr. Stefan NAAS: „Die bestehenden Probleme am Wohnungsmarkt, nämlich Wohnungsmangel und steigende Mieten, lassen sich nur mit weniger Staat und mehr privaten Investitionen lösen. Das ist seit langem Forderung und Ziel der Fraktion der Freien Demokraten. Mit Regulierungen und bürokratischen Hürden werden mehr Probleme als Wohnungen geschaffen. Die Landesregierung muss daher darauf achten, mit ihren Vorgaben die Baukosten nicht weiter in die Höhe zu treiben, und sie muss die Folgekosten für Kommunen in den Blick nehmen, die Bauland ausweisen wollen. So müssen zum Beispiel Umweltvorgaben derart ausgestaltet werden, dass den Baugebieten auch künftig genügend Wasser zur Verfügung steht.“

 

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2