A3/Rodgau: Unfall mit sechs Beteiligten

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Autobahn 3 zwischen den Anschlussstellen Obertshausen und Hanau in Fahrtrichtung Würzburg ein Verkehrsunfall mit sechs Beteiligten; vier Fahrzeuginsassen zogen sich leichte Verletzungen zu.



Es entstand erheblicher Sachschaden, der derzeit auf rund 109.000 Euro geschätzt wird.

Infolge einer Teilsperrung wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten kam es für mehrere Stunden zu erheblichen Verzögerungen in Fahrtrichtung Würzburg, da der Verkehr zunächst nur auf der linken, später dann auch über die mittlere Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeführt werden konnte. In der Gegenrichtung kam es ebenfalls zu stockendem Verkehr.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein 49-jähriger Lastkraftwagen-Fahrer auf der rechten von drei Fahrspuren der Autobahn 3 unterwegs und übersah wohl das dortige Stauende. Es kam zur Kollision mit einem Ford Transit, an dessen Steuer ein 53-Jähriger saß. Im weiteren Verlauf verunfallten ein VW Passat, zwei Nissan Micra und ein Skoda Superb. Der 49-jährige LKW-Fahrer, der 53-jährige Ford-Fahrer, der 34-Jährige am Steuer des Skoda Superb sowie eine 43-jährige Nissan-Fahrerin zogen sich allesamt leichte Verletzungen zu. Während drei Leichtverletzte ambulant behandelt wurden, kam der Ford-Fahrer zur weiteren medizinischen Begutachtung in ein Krankenhaus. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Gegen 15.30 Uhr ereignete sich im Rahmen der Staubildung ein Folgeunfall, an dem zwei Lastkraftwagen beteiligt waren; hierbei entstand lediglich Sachschaden.

Erst am Abend, gegen 20 Uhr, war die Fahrbahn wieder komplett frei.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2