„Christus ist mittendrin im Schmerz, in der Ohnmacht, im Verwüsteten“

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In ihrer Botschaft zu Karfreitag erinnert die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), Dr. Beate Hofmann, an das Leiden und Sterben von Jesus Christus.



Das Kreuz zeige: „Christus ist mittendrin im Schmerz, in der Ohnmacht, im Verwüsteten“, sagt die Bischöfin. Dies führe der Karfreitag gerade in diesem Jahr vor Augen, „wo uns grauenhafte Bilder der Verzweiflung und Zerstörung begleiten: in der Ukraine, in Gaza, in Israel, aber auch in persönlichen Krisen und in den Lebenserfahrungen von Menschen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind“, so die Bischöfin. Christus bleibe, teile Leid und Schmerz und gehe mit in den Tod. Dies sei nicht das „Ende des Weges, sondern Zeichen der Hoffnung“.

Die Botschaft der Bischöfin im Wortlaut

Vielerorts wird dieser Tage die Passionsgeschichte erzählt, inszeniert und vergegenwärtigt. Im Mittelpunkt stehen das Leiden und Sterben von Jesus Christus. Das Kreuz zeigt: Christus ist mittendrin im Schmerz, in der Ohnmacht, im Verwüsteten. Das ist die Botschaft von Karfreitag, gerade in diesem Jahr, wo uns grauenhafte Bilder der Verzweiflung und Zerstörung begleiten: in der Ukraine, in Gaza, in Israel, aber auch in persönlichen Krisen und in den Lebenserfahrungen von Menschen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind. Christus läuft nicht weg, er bleibt, harrt aus, teilt Leid und Schmerz, geht mit in den Tod. Und das ist nicht das Ende des Weges, sondern Zeichen der Hoffnung.

Stichwort Karfreitag
Karfreitag ist der Tag der Kreuzigung Jesu Christi auf dem Hügel Golgatha vor den Toren Jerusalems. Das Wort leitet sich vom althochdeutschen Wort „kara“ (Klage, Trauer) ab. Dieser Tag markiert den Höhepunkt der Passionszeit, in der Christinnen und Christen der Passion Christi, also seines Leidens und Sterbens gedenken.

Information: An Karfreitag, 29. März 2024, 10 Uhr, predigt Bischöfin Dr. Beate Hofmann in der Martinskirche Kassel. Die Predigt ist im Anschluss nachzulesen auf der Homepage der Landeskirche.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2