Mojtaba M. ist Prüfungsbester seines Jahrganges

Ausbildung
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mojtaba M. staunte nicht schlecht, als ihm Markus Gerth, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, zu seinem Abschluss zum Elektroniker in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik gratulierte.

Denn Mojtaba erfuhr, dass er die Prüfung als Bester seines Jahrgangs bestanden hat. Aufgewachsen ist Mojtaba in Kandahar in Afghanistan. Dort arbeitete der mittlerweile 24-jährige im Schweißbetrieb seines Vaters. Nach massiven Bedrohungen durch die Taliban entschied sich seine Familie, das Land zu verlassen. Im Oktober 2012 erreichte sie Deutschland.

Bernd Waschinger, Ausbilder der Firma „eltrotec GmbH“ in Rodenbach (vormals Bruno Streb GmbH), betreute Mojtaba während dessen Schulzeit ehrenamtlich und fand heraus, dass er sich für den Elektroberuf interessierte. Nachdem er im Juli 2015 seinen Hauptschulabschluss absolvierte, startete er eine Ausbildung als Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik. Auch hier unterstütze Waschinger ihn.  Mojtaba dankte es mit Zuverlässigkeit, Interesse und dem festen Willen, die Ausbildung zu bestehen.

Um theoretisch noch besser zu werden, nahm Mojtaba ab dem ersten Lehrjahr an ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) der Gesellschaft für Wirtschaftskunde e. V. (GfW) teil. Die Fördermaßnahme abH wird durch die Agentur für Arbeit Hanau finanziert. Durch abH werden die Auszubildenden vom ersten Tag an genau in den Bereichen unterstützt, die für sie persönlich wichtig sind, um die Abschlussprüfung zu bestehen. Zusätzlich zum Unterricht gibt es professionelle sozialpädagogische Begleitung.

Harald Sattler, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Hanau, gratulierte zu der hervorragenden Leistung: „Wir wünschen uns, dass Betriebe und Azubis so früh wie möglich zu uns kommen. Sobald ‚etwas klemmt‘ oder eine Klassenarbeit in der Berufsschule schiefgegangen ist, ist ein Beratungsgespräch angesagt. Denn wenn es zu einem Abbruch der Ausbildung kommt, sind alle frustriert. Der Auszubildende hat das Gefühl, versagt zu haben und Betriebe haben vergebens Zeit und Engagement investiert. Auch volkswirtschaftlich betrachtet ist ein Abbruch eine unschöne Angelegenheit“.

„Die Anforderungen an Auszubildende in den technischen Berufen sind hoch“, sagt Matthias Machel, Geschäftsführer der Vereinigung der Hessischen Unternehmerverbände (VhU) Hanau-Offenbach. „Daher sind vor allem kleinere Ausbildungsbetriebe dankbar für die Unterstützung der Agentur für Arbeit und die Umsetzung durch die GfW“. Bernd Waschinger ist froh, einen so gut qualifizierten Mitarbeiter in seinem Unternehmen zu wissen. Mojtaba will jetzt erst einmal Praxiserfahrung sammeln und später eine Weiterbildung zum Meister absolvieren. 

Ausbildungsbetriebe, die ihre Auszubildenden auch in schwierigen Zeiten nicht allein lassen wollen, können sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 0800 405555 20 an den Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur wenden. Auszubildende können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 0800 4 5555 00 einen Termin in der Berufsberatung zu abH vereinbaren.

Foto: Zu der außergewöhnlichen Leistung gratulierten (von links): Harald Sattler (Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Hanau), Dietmar Riedel (Sozialpädagoge der GfW), Auszubildender Mojtaba M., Matthias Machel (Geschäftsführer der Vereinigung der Hessischen Unternehmerverbände Hanau-Offenbach), Oliver Amrhein (Pädagogischer Leiter der GfW), Michael Dube (Sozialpädagoge der GfW).

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner