Metall- und Elektro-Industrie sucht Auszubildende

Ausbildung
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In Offenbach und Osthessen stehen Jugendlichen aktuell noch 73 Ausbildungsplätze bei sechs verschiedenen Unternehmen der regionalen Metall- und Elektro-Industrie (M+E) zur Verfügung.

Hessenweit gibt es mehr als 600 freie Plätze bei über 60 ausbildenden Firmen; das geht aus der aktuellen Statistik des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln im Auftrag des Arbeitgeberverbands Hessenmetall hervor. „Besonders im Fall der Zerspanungs-, Industrie- und Fertigungsmechanikerinnen und -mechaniker suchen unsere Unternehmen hier vor Ort noch die MINT-Nachwuchsfachkräfte von morgen, die Hessens größte Industrie schon heute unterstützen“, sagt Talisa Dean, Leiterin Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit Hessenmetall Offenbach und Osthessen. Trotz den Herausforderungen durch die Pandemie bieten namhafte, ortsansässige Arbeitgeber der Branche weiterhin spannende und aussichtsreiche Ausbildungen sowie Karriereperspektiven an. Die wichtigsten Informationen zu diesen zukunftsorientierten M+E-Berufsbildern und entsprechenden freien Ausbildungsplätzen in der Region finden Interessierte insbesondere in der zugehörigen Online-Ausbildungsplatzbörse, unter „ausbildung-me.de“, mit zugehöriger interaktiver App und vielen weiteren Orientierungsangeboten.

Hessenmetall Offenbach und Osthessen ist Teil des Arbeitgeberverbands Hessenmetall, dem landesweiten Interessenvertreter und Berater der Metall- und Elektro-Branche, der größten und bedeutendsten Industrie in Hessen. Hessenmetall Offenbach und Osthessen setzt sich aus mehr als 65 Mitgliedsunternehmen mit 20.000 Beschäftigten zusammen. In 2020 haben Unternehmen der hessischen Metall- und Elektro-Industrie 10.000 junge Menschen ausgebildet und sind damit der größte Ausbilder direkt vor der eigenen Haustür.