Wenn‘s in der Ausbildung hakt

Ausbildung
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Haben junge Leute den ersehnten Ausbildungsplatz in einem Betrieb gefunden, ist ein großer Schritt in Richtung Zukunft geschafft.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Danach gilt es, den Anforderungen in der Praxis und in der Berufsschule gewachsen zu sein und die Abschlussprüfung zu bestehen. Manche kommen gut damit klar, andere kämpfen mit Schwierigkeiten.

Was ist, wenn es Probleme gibt?

Was früher als ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) bekannt war, gibt es nun unter der neuen Bezeichnung Assistierte Ausbildung (AsA). Die Assistierte Ausbildung (AsA) der Agentur für Arbeit hilft Jugendlichen dabei, den praktischen und theoretischen Lernstoff zu bewältigen, aber auch Konflikte im Ausbildungsalltag zu meistern. Sie stabilisiert dadurch das Ausbildungsverhältnis und trägt zu guten Prüfungsergebnissen bei. In kleinen Gruppen oder in Einzeltrainings helfen Fachleute bei Lernschwierigkeiten, Prüfungsangst oder schlechten Noten sowie bei Konflikten in Ausbildungsbetrieb oder Schule, die den Abschluss gefährden können. Der Unterricht findet außerhalb der Zeiten von Berufsschule und Betrieb statt.

Kosten entstehen weder den Betrieben noch den Jugendlichen. Denn sie werden durch die Agentur für Arbeit vollständig getragen. Deshalb sollten Ausbildungsbetriebe rechtzeitig handeln und Jugendliche auf AsA hinweisen, bevor es zu spät ist. Jugendlichen stehen die Berufsberater/innen der Agentur für Arbeit Hanau unter Telefon 06181 672-555 oder per E-Mail zur Verfügung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr Infos gibt es hier: https://www.arbeitsagentur.de/bildung/ausbildung/assistierte-ausbildung-asa



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!