Zwei neue duale Studiengänge beim Main-Kinzig-Kreis

Ausbildung
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Main-Kinzig-Kreis bietet mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres zwei neue duale Studiengänge an: Bachelor of Arts - Soziale Arbeit und Bachelor of Engineering -Fachrichtung Baumanagement, Konstruktion und Infrastruktur.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

nachwuchsmkkkraefte_az.jpg

Landrat Thorsten Stolz (SPD) begrüßte nun die neuen Studenten und Studentinnen, die ihm von den durchweg positiven Erfahrungen ihrer ersten Wochen in der Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises berichteten. „Der Main-Kinzig-Kreis übernimmt mit dem Angebot zweier neuer dualer Ausbildungsstudiengänge noch mehr Verantwortung und bildet die für die öffentliche Verwaltung dringend benötigten Fachkräfte selbst aus. Wir betreten damit Neuland und freuen uns, den jungen Leuten dieses Angebot machen zu können“, erklärte der Landrat. Der Main-Kinzig-Kreis bilde seit vielen Jahren erfolgreich aus und sei ein von den Mitarbeitenden geschätzter Arbeitgeber.

Der duale Studiengang Bachelor of Arts - Soziale Arbeit wird in Kooperation mit der Hochschule Fulda angeboten. Im Rahmen des vierjährigen Studiums sind die Nachwuchskräfte 20 Stunden in der Woche im Jugendamt tätig. In den übrigen 19 Stunden nehmen sie an Online-Modulen teil. Monatlich findet an einem Wochenende ein Präsenzmodul an der Hochschule in Fulda statt. Schon jetzt werden die jungen Leute direkt in die Abläufe des Jugendamts integriert und sind bei Terminen in den Familien dabei. Der duale Studiengang Bachelor of Engineering - Fachrichtung Baumanagement, Konstruktion und Infrastruktur findet in Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen in Wetzlar statt. Das Studium dauert sieben Semester, es gibt eine betriebliche Vorphase, Vorlesungen an der Technischen Hochschule und einer praktischen Ausbildung in den Ämtern 63, 65 und 70. Dabei gehören auch Baustellenbesuche zu den normalen Tätigkeiten. Gerade hier benötigt der Main-Kinzig-Kreis dringend gut ausgebildete Kräfte, da zahlreiche geplante Projekte auch noch in den kommenden Jahren parallel laufen – etwa bedingt durch die intensive Bautätigkeit zur Sanierung und Erweiterung der Schulgebäude. 21 Nachwuchskräfte haben im September ihre duale Ausbildung beziehungsweise ihr duales Studium begonnen: 12 Bachelor of Arts – Public Administration, 7 Verwaltungsfachangestellte und 2 Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration.

Zu den neuen Nachwuchskräften gehören im Bereich Bachelor of Arts – Soziale Arbeit: Julyca Gerhardt und Alis Müller (beide Wächtersbach); im Bereich Bachelor of Engineering – Bauingenieurwesen: Jasmin Beier (Limeshain), Nils Hoffmann (Linsengericht), Johanna Pfaff (Jossgrund) und Lara Reitz (Gelnhausen). Insgesamt 64 junge Menschen absolvieren in der Kreisverwaltung derzeit eine Ausbildung. „Die Chance, nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung auch übernommen zu werden, stehen sehr gut“, sagte Landrat Thorsten Stolz zu den jungen Leuten und animierte sie dazu, sich während der Zeit der Ausbildung auf den unterschiedlichsten Ebenen zu engagieren, Fragen zu stellen und sich mit neuen Ideen einzubringen. Vom Amt für Personal, Planung und Organisation begrüßten Werner Müller (Leiter), Jan Jakobi (Ausbildungsleiter) und Nadine Frick (Ausbilderin) sowie Nicole Dein  (Gleichstellungsbeauftragte), Heinz Neuendorf (Personalrat) und Janina Jökel (Jugend- und Auszubildendenvertretung) die Auszubildenden.

Foto: Landrat Thorsten Stolz und die Gremienvertreter aus der Kreisverwaltung begrüßten die neuen Auszubildenden der neuen dualen Studiengänge Bachelor of arts Soziale Arbeit und Bachelor of Arts Fachrichtung Baumanagement, Konstruktion und Infrastruktur.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo