Evonik-Azubis spenden an gemeinnützige Institutionen

Einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro nahm der Verein Barbarossakinder Pro Kinderklinik entgegen. Foto: Evonik Industries

Ausbildung
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Auch im Jahr 2021 hat die werksinterne Azubi-Firma JuniorStore im Industriepark erfolgreich gewirtschaftet. Jährlich wird in der Gesellschafterversammlung ein Sollumsatz festgelegt. Erreichen die Auszubildenden mit ihren Verkäufen diesen, spenden sie traditionsgemäß an gemeinnützige Institutionen in der Region.

In diesem Jahr unterstützen die Evonik-Auszubildenden Barbarossakinder Pro Kinderklinik e.V. in Gelnhausen, eine 2012 von Bürgern und der Wirtschaft des Main-Kinzig-Kreises gegründete Initiative. Spenden und Mitgliederbeiträge werden für den Bedarf in der Kinderklinik eingesetzt, die das medizinische Versorgungszentrum für Kinder aus der Region zwischen Gießen, Fulda, Aschaffenburg und Hanau ist. „Für Kinder ist die Zeit im Krankenhaus besonders schwer, deshalb möchten wir mit unserer Spende dazu beitragen, dass sich die Kleinen in der Kinderklinik in Gelnhausen so wohl wie möglich fühlen und medizinisch bestens versorgt sind“, beschreibt Evonik-Auszubildende Selina Wurst die Motivation für eine Spende an Barbarossakinder. Die 2.000 Euro kommen der Neugestaltung der Dachterrassen zugute. Diese sind für die kleinen Patienten besonders wichtig, weil sie sich dort an der frischen Luft aufhalten können, ohne die Station verlassen zu müssen.

Auch bei der Sprungbrett Familien- und Jugendhilfe e.V. Hanau ist die Finanzspritze aus dem Evonik JuniorStore mehr als willkommen. Der Verein bietet professionelle Hilfen für Kinder, Jugendliche, junge Heranwachsende und Familien an – das reicht von Sozialpädagogischer Arbeit an Schulen über ambulante Erziehungshilfe bis hin zu Präventions- und Bildungsangeboten sowie Jugendhilfe im Strafverfahren.

Die 2.000 Euro-Spende will der Verein insbesondere in das Projekt Stadtteilmütter investieren. Dort engagieren sich Mütter mit vielfältigen sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen. Sie geben ihr Wissen über die Angebote der Stadt Hanau zu den Themen Entwicklung, Bildung und Förderung von Kindern an Mütter und Väter weiter. Bei Bedarf begleiten sie Familien auch zu Beratungsstellen und Behörden. Außerdem soll ein Teil des Geldes aus dem JuniorStore in Sachspenden fließen. „Viele Familien können sich keine Laptops oder Tablets leisten, dabei geht es heute kaum noch ohne – vor allem auch in der Schule. Wir freuen uns sehr, mit unserer Spende die Chancengleichheit ein wenig zu fördern“, sagt Maria-Gracia Poppenberg, Auszubildende im JuniorStore.

Informationen zum Evonik JuniorStore:
Der JuniorStore ist ein von mehreren kaufmännischen Auszubildenden betriebenes Geschäft am Evonik-Standort Hanau, in dem die Beschäftigten des Industrieparks Wolfgang zum Beispiel Drogerieprodukte und Haushaltswaren einkaufen können. Die Azubis im JuniorStore übernehmen alle Aufgaben in Eigenverantwortung – von der Auswahl der Produkte und Lieferanten über das Marketing bis zum Jahresabschluss. Dadurch lernen sie, wie die einzelnen kaufmännischen Aufgaben zusammenhängen.

spendeevonikazubis az

Einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro nahm der Verein Barbarossakinder Pro Kinderklinik entgegen. Foto: Evonik Industries

spendeevonikazubis az1

Weitere 2.000 Euro gingen an den Verein Sprungbrett Familien- und Jugendhilfe Hanau. Foto: Evonik Industries


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2