Schule für Pflegeberufe Gelnhausen feiert 75-jähriges Bestehen

Ausbildung
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In den festlich geschmückten Campusräumen des Bildungshauses Main-Kinzig fand eine Akademische Feier zum 75-jährigen Bestehen der Gelnhäuser Schule für Pflegeberufe statt.

Schulleiterin Anett Taranko begrüßte zu diesem Anlass zahlreiche Gäste – neben den Ehrengästen fanden sich ehemalige und derzeitige Schulleiter und -leiterinnen, Lehrkräfte, Fachkräfte aus der Pflegedienst- und Praxisanleitung sowie viele Auszubildende ein.

„Die Pflegeausbildung zu gestalten erfordert beständige vertrauensvolle Zusammenarbeit und Kooperationen inner- und außerhalb der Schule und des Klinikums. Daran arbeiten wir täglich“, machte Taranko deutlich. Sie dankte allen Anwesenden für den geleisteten Anteil an der erfolgreichen Entwicklung der Pflegeschule, die sich über die Jahre hinweg stets den aktuellen Entwicklungen der Zeit stellte, und gestern wie heute ein verlässlicher Partner für die Main-Kinzig-Kliniken und den Kreis sei.

„Die Akademie für Gesundheit, unsere Schule für Pflegeberufe, trägt seit mehr nunmehr 75 Jahren Verantwortung für die Ausbildung junger Menschen“, so Landrat Thorsten Stolz (SPD), der als Aufsichtsratsvorsitzender der Main-Kinzig-Kliniken die Grüße und Glückwünsche des Main-Kinzig-Kreises überbrachte. Auch er drückte großen Dank an das Schulkollegium aus sowie alle, die sich für die heutige Akademie für Gesundheit und ihre Vorgängerschulen engagiert und dabei Begeisterung, Fachwissen und Motivation eingebracht haben.

Weit über 3.000 Menschen erhielten in Gelnhausen ihre Berufsausbildung und wurden zu Fachkräften im Gesundheitswesen. „Herzlichen Dank all diesen jungen Menschen, die hier erfolgreich ihre Ausbildung absolviert und sich für einen Beruf in der pflegerischen und medizinischen Versorgung entschieden haben“, so Stolz: „Sie sind eine maßgebliche Stütze der pflegerischen und medizinischen Versorgung im Kreis.“ Im Rahmen eines umfassenden Rückblicks gab er einen Einblick in die erfolgreiche Entwicklung der Pflegeschule, die heute zu den großen Schulen im Gesundheitswesen in Hessen zählt und auch über die Kreisgrenzen hinweg ausbildet.

Im Mittelpunkt des feierlichen Nachmittags stand zudem die Entwicklung des Pflegeberufes. Gastrednerin Annemarie Fajardo, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes Pflegemanagement e.V. sowie Vizepräsidentin im Dachverband des Deutschen Pflegerates e.V. fokussierte in ihren Ausführungen die aktuellen und künftigen Herausforderungen und Chancen in der Pflege und der Pflegeausbildung und hob hierbei insbesondere die zwei Aspekte Attraktivität und Qualität hervor. Professionelle Pflege sei ein komplexes Feld mit zahlreichen Entwicklungen und Spezialisierungen.

Diesen Herausforderungen möchte auch die Akademie für Gesundheit gerecht werden, indem sie ihren Blick beständig nach vorn richtet. Dieter Bartsch, Geschäftsführer der Main-Kinzig-Kliniken, zeigte auf, wie die bisherige Erfolgsgeschichte der Pflegeschule in Kürze fortgeschrieben wird. Denn mit der Gründung der Main-Kinzig-Akademie für Gesundheit und Pflege werde ein neues Kapitel in der Geschichte der pflegerischen und medizinischen Versorgung aufgeschlagen – mit dem Ziel, in weiteren Gesundheitsberufen auszubilden, zusätzliche Ausbildungskapazitäten in der Pflege zu schaffen und beste Lehr- und Lernbedingungen in diesen wichtigen Berufsfeldern zu ermöglichen.

Hierfür hat die Pflegeschule beste Voraussetzungen: Sie hat gezeigt, dass sie kreativ genug ist, um den Herausforderungen auf dem Ausbildungsmarkt zu begegnen. Bereits seit 2018 arbeiten Schüler und Lehrkräfte mit Tablets, Ausbildungsgänge werden auch in Teilzeit angeboten, neue Ausbildungsgänge wurden etabliert. Der Erfolg zeigt sich unter anderem in den steigenden Ausbildungszahlen: Was im Jahr 1947 mit 15 Schülerinnen begann, hat sich zwischenzeitlich vervielfacht. Wurden im Jahr 2009 noch 184 Auszubildende gezählt, waren es 2021 schon 234 Menschen, die sich für die Ausbildung in einem Pflegeberuf in Gelnhausen entschieden haben.

Die aktuelle Priorität liegt in der Umsetzung der neuen generalistischen Pflegeausbildung. Im Rahmen dieser haben Auszubildende eine sehr hohe Eigenverantwortlichkeit bei der Gestaltung ihrer Ausbildung, sowohl organisatorischer als auch inhaltlicher Art. Um den fachpraktischen Unterricht zu unterstützen, der im Kompetenzerwerb eine Schlüsselstellung innehat, überreichte Dieter Bartsch als Jubiläumsgeschenk einen Inkubator. „Dieser gibt uns die Möglichkeit, Kompetenzen der spezialisierten Früh- und Neugeborenenpflege in unserem Skills lab praxisnah zu vermitteln“, freute und bedankte sich Schulleiterin Taranko im Namen des gesamten Teams. Die gelungene Feier wurde untermalt mit Pianomusik von Stefan Schmieden sowie humorvoll-historischen Szenen mit Aurelia Naumann von den Stadtführungen Gelnhausen. Auch eine große Festtagstorte durfte zur Feier dieses besonderen Jubiläums natürlich nicht fehlen.

 

Von links: Prof. Dr. Hermann von Lilienfeld-Toal, ehemaliger ärztlicher Leiter der Pflegeschule, Samuel Palitzsch, Pflegedirektor Main-Kinzig-Kliniken, Annemarie Fajardo, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes Pflegemanagement e.V., Dieter Bartsch, Geschäftsführer Main-Kinzig-Kliniken, Dirk Niedoba, ehemaliger Leiter der Pflegeschule, Anett Taranko, Leiterin Akademie für Gesundheit, Thorsten Stolz, Landrat des Main-Kinzig-Kreises, und Elisabeth Gottschalk, ehemalige Leiterin Akademie für Gesundheit.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2