Wie das im Main-Kinzig-Kreis funktionieren könnte, wurde dargelegt im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien-StudiumPlus e.V. (CCD). Konkret geht es um die mögliche Einrichtung einer Außenstelle von StudiumPlus im Main-Kinzig-Kreis.

Um den genauen Bedarf für dieses Angebot zu ermitteln, haben der Main-Kinzig-Kreis und die IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern jetzt eine detaillierte Bedarfsabfrage auf den Weg gebracht. Insgesamt wurden rund 1.000 Unternehmen angeschrienen. Auch die Kreishandwerkerschaften haben die Abfrage in ihrer Zuständigkeit weitergeleitet.

„Mit dem digitalen Fragebogen wollen wir die konkreten Wünsche und Anforderungen klären. Daher hoffen wir auf eine rege Beteiligung“, sagt Landrat Thorsten Stolz. Mit diesem Konzept bestehe die einzigartige Chance, ortsnahe und passgenaue duale Studienangebote für die Unternehmen in der Region zu erhalten.

Gelungen ist das in den vergangenen Jahren bereits in Bad Hersfeld, Bad Vilbel, Bad Wildungen, Biedenkopf, Frankenberg und Limburg. Während des Studiums wechseln dann Praxis- und Projektphasen ab, so dass die Auszubildenden ihre Unternehmen intensiv kennenlernen. Angeboten werden die Fachrichtungen Betriebswirtschaft, Ingenieurwesen/Maschinenbau, Ingenieurwesen/Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Bauingenieurwesen und Softwaretechnologie (Bachelor) sowie Prozessmanagement, Systems Engineering, Technischer Vertrieb und Future Skills und Innovation (Master).

Die Abfrage mit insgesamt 24 Punkten ist bis zum 15. Dezember 2022 online zu erreichen über den Link https://link.webropol.com/s/dualesstudiummkk. Sie ist für alle interessierten Unternehmen und Betriebe aus der Region offen. Weitere Informationen zu StudiumPlus finden sich auf der Webseite www.studiumplus.de.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2