Martina Roth stellt aus: Der Vorhang öffnet sich...

Ausstellungen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Landschaften und einzelne Gewächse in Acrylmalerei schmücken ab dem 31. August die Wände im Foyer des Comoedienhaus Wilhelmsbad.

Die vielseitige Künstlerin und Kunsttherapeutin Martina Roth hat sich für die Reihe „Kunst im Comoedienhaus“ erstmals künstlerisch mit Landschaften und Pflanzen befasst und deren Schönheit in Serie auf Leinwand gebannt. Die Vernissage beginnt um 18 Uhr. Nach der Begrüßung durch BfG-Geschäftsführerin Nicole Rautenberg eröffnet Hanaus Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck die Ausstellung. Die Spiel- und Theaterpädagogin Elke Bruckner erzählt eine Geschichte.

Martina Roth gestaltet Objekte und Installationen und malt in verschiedenen Techniken, meistens in Acryl. Grafik und Druckgrafik sind weitere Ausdrucksformen der Künstlerin, die auch Vorsitzende der Pupille Künstlervereinigung Hanau e.V. ist. Normalerweise geben ihre Arbeiten den Betrachtern Rätsel auf: Martina Roht wählt Bildausschnitte und abstrahiert ihre Motive durch die Art der malerischen Darstellung. Die Arbeiten, die sie für die Ausstellung „Der Vorhang öffnet sich…“ angefertigt hat, lässt sie für sich selbst sprechen. Untypisch für ihren Stil enthalten die Motive keine versteckten Botschaften oder Metaphern, sind nicht gerade rätselhaft – haben aber alle eine ganz eigene Atmosphäre. „Für das Comoedienhaus als Theater fand ich diese Bilder passend, da die Natur auch ganz ohne aufwendige Inszenierung ihren großen Auftritt haben kann. Es entsteht der Spannungsbogen zwischen Kultur und Natur“, erklärt sie. Ihre Bilder sind bis zum 28. Januar jeweils vor einer Vorstellung sowie in der Pause zu sehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS