Neue Sonderausstellung im Museum Steinheim

Ausstellungen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die neue Sonderausstellung "Glücksbringer-Opfergaben-Spielsachen. Ausgewählte Objekte der Antike des Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseums zu Besuch im Museum Schloss Steinheim" wird am Freitag, 7. Juni 2019, um 17 Uhr eröffnet.

rossbahnreiter.jpg

Sie wird vom 8. Juni 2019 bis 22. März 2020 im Museum Schloss Steinheim zu sehen sein. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind zur Eröffnung herzlich eingeladen. Begrüßen wird Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Grußworte sprechen Ortsvorsteher Klaus Romeis und Dr. Victoria Asschenfeldt, Museumsleiterin Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum Hanau-Wilhelmsbad. Eine thematische Einführung gibt Sabine Küppers M.A., Museumsleiterin Schloss Steinheim. Im Anschluss an die Eröffnung lädt das Museum Schloss Steinheim zu einem kleinen Fest mit römischen Spielen und einem Rundgang durch die Ausstellung ein.

Ausgewählte Objekte der Antike des Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseums werden zusammen mit regionalen archäologischen Funden im Museum Schloss Steinheim ausgestellt, denn am Beispiel von Spielsachen wird klar, dass sich verschiedenen Kulturen gegenseitig beeinflusst haben und Spielen war bereits in der Antike kulturübergreifend. Darüber hinaus wird gezeigt, dass sich Deutung und Funktion erst durch die wissenschaftliche Interpretation der Fundzusammenhänge erschließen lassen. Mitmachwerkstätten, Ausstellungsführungen und Vorträge bieten den Besuchern viele Möglichkeiten, das Ausstellungsthema mit allen Sinnen zu erleben.

Hintergrund

SPIELSACHEN sind zu jeder Zeit für Kinder Hilfsmittel gewesen, die Lebenswelten der Erwachsenen zu erleben. Antike Schriftquellen über das Spielen und über die Kindererziehung bieten spannende Einblicke in kulturelle und soziale Zusammenhänge der griechischen und der römischen Kultur.
GLÜCKSBRINGER waren für die Menschen der Antike Gegenstände, die vor möglichen Gefahren geschützt und Unheil abgewehrt haben. Amulette oder Figürchen konnten als sogenannte "Apotropaia" ein magischer Schutz sein und sollten dem Träger zu Glück, Wohlstand, Gesundheit und einem langen Leben verhelfen.
OPFERGABEN sind Weihegaben an die Götter. Im Zusammenhang mit Übergangsritualen wurden auch Spielsachen als Opfergaben in Heiligtümern geweiht und in Gräber mitgegeben.

SONDERAUSSTELLUNG · 8.6.2019–22.3.2020 im MUSEUM SCHLOSS STEINHEIM Regionale Archäologie und Stadtgeschichte Steinheim Schlossstraße 9 * 63456 Hanau-Steinheim Telefon Museumskasse: 06181-659701 (Sa.& So. 11.00–17.00 Uhr)
Info-Telefon: 06181-295-1799 (Mo.–Fr. 8.00–13.00 Uhr)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.museen-hanau.de

Parkmöglichkeiten

Altstadtparkplatz Richtung Klein-Auheim, Großer Parkplatz Illertstraße (Busse) nach Anmeldung · ca. 10 Gehminuten zum Schloss Steinheim Weitere Informationen: www.museen-hanau.de

Foto: „Glücksbringer-Opfergaben-Spielsachen...“ Neue Sonderausstellung im Museum Schloss Steinheim in Kooperation mit dem Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum Bild : Rosshahn mit Reiter, Kinderspielzeug, 2. Jahrhundert, Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum, Hanau-Wilhelmsbad Abb.: Medienzentrum Hanau/Bildstelle

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

AnzeigeLamellenJunker Gardinen19002

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner