Hans M. Schmidt: Hommage an seine Heimat

Pastell-Gemälde „Bellinger Warte“.

Ausstellungen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine bemerkenswerte Ausstellung von Gemälden und Zeichnungen des Steinauer Schriftstellers und Künstlers Hans Melchior Schmidt aus Bellings schmückt derzeit Wände im Steinauer Schloss.

Sie ist bis zum 17. September 2022 zu sehen. Johann Wolfgang Goethe antwortete einst auf die Frage, was für die Entwicklung von Menschen wichtig sei: „Wurzeln und Flügel“. Dieses Sinnbild lebt zweifellos in dem Künstler und seinen Werken, die zu betrachten und zu erfahren eine Chance auf Werte jenseits der Konsum- und Leistungsgesellschaft und ihrem Technikwahn eröffnet. Schmidts Perspektiven beschränken sich auf vertraute Landschaften, Gassen, Gebäude und auf Stlillleben. In diesen Kunstwerken bleiben die Menschen oberflächlich verborgen, aber man ahnt beim Wahrnehmen das Menschliche in den Ansichten und im Schaffen des Künstlers. Sie sind letztendlich eine Liebeserklärung an seine Heimat, die nördliche Spessartregion, und zeigen das Verbundensein von Hans Melchior Schmidt mit ihr auf. Er selbst hat es in einem seiner Aphorismen treffend ausgedrückt: „Ein Mensch mit Weitblick, muss sein Dorf nicht verlassen.“

Ein Beispiel für diese Lebensphilosophie ist das Gemälde „Bellinger Warte“. Es zeigt das bauliche Wahrzeichen des Steinauer Ortsteils, eingebettet in die menschenleere spätsommerliche Landschaft, geschmückt mit dem erfüllten Gelb von reifen Gerstenfeldern, durch die sich ein Wiesenweg schlängelt. Das Kunstwerk bildet in dieser Form den Sinn-Rahmen für sein künstlerisches Schaffen. Der aufgezeigte Weg weckt beim Betrachten die Lust, ihn zu gehen. Man spürt schon die Träger des Rucksacks im Nacken und begibt sich in das Bild, füllt es mit gelebtem Leben. So ist es auch mit seinen anderen Werken. Jeder Pinselstrich eröffnet einen neuen Weg - nach innen wie nach außen. Die Ausstellung ist jeweils dienstags bis samstags von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Wie manche Künstlerinnen und Künstler ist Hans Melchior Schmidt multitalentiert. Als Schriftsteller hat er in rund 40 Jahren mehr als 100 „Bewegungsbücher“, wie er sie nennt, verfasst, in denen er das, was ihn bewegt, handschriftlich für sich und seine Familie dokumentiert. Hinzu kommt eine in der Edition Bodoni, Berlin, erschienene Aphorismensammlung mit zirka 1600 klugen Sprüchen: „Gedanken eines Unzeitgemäßen oder Aphorismen gegen den Zeitgeist“, ISBN: 9783940781871. (Peter Völker)

bellingerwarte az

Pastell-Gemälde „Bellinger Warte“.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2