Skyliners empfangen Bamberg und Ulm

Basketball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Heimspiel-Doppelpack über Ostern! Zwei Schwergewichte kommen in die Fraport Arena und werden den FRAPORT SKYLINERS alles abverlangen.

Den Anfang macht Brose Bamberg, die am Gründonnerstag um 19 Uhr zu Gast sind. Anschließend empfangen die Frankfurter ratiopharm ulm am Ostermontag um 15 Uhr. Tickets für beide Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel: 069–92887619.

Stimme zum Spiel

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Nach der taffen Niederlage haben die Jungs gegen Jena wirklich mentale Stärke bewiesen. Darauf müssen wir aufbauen. Sowohl gegen Bamberg als auch gegen Ulm müssen wir physisch und mental bereit sein. Vor unseren eigenen Fans haben wir eine gute Chance an das gute Heimspiel gegen München anzuknüpfen.“

Gegner-Analyse

Bamberg hat sehr dominante Guards wie beispielsweise Zisis und Rice, die sich auch international bereits bewährt haben und trotz schon fortgeschrittenem Basketball-Alter ihre Stärke regelmäßig zum Ausdruck bringen. Auch unter dem Korb spielen sie mit Rubbit, Harris und Alexander sehr physisch. Als Team steht Brose Bamberg national auf Platz fünf der Tabelle, international haben sie das Top Four der Basketball Champions League erreicht.

Wie Bamberg spielt Ulm sehr physisch und hat große, athletische Spieler in ihren Reihen. In der Verteidigung kann jederzeit der Gegenspieler getauscht und übernommen werden. Sobald es dem Team erlaubt wird in einen Rhythmus zu kommen und das eigene Spiel zu entwickeln, ist die Mannschaft von jedem Gegner nur schwer zu stoppen.

Beide Mannschaften müssen gewinnen, um in den Play-offs eine Chance auf das Heimrecht zu haben. Dennoch kommt es vor allem darauf an, dass die FRAPORT SKYLINERS besser spielen und als Team entschlossen und mit Energie auftreten.

Die eigene Lage

Beim Auswärtssieg gegen Jena machten die FRAPORT SKYLINERS einiges richtig. Durch vermeidbare Unkonzentriertheiten erlaubte das Team von Headcoach Gordon Herbert den Gastgebern das Spiel wieder spannend zu gestalten. Dank eines nervenstarken Quantez Robertson sichern sich die Frankfurter dennoch den Sieg. Gegen Bamberg und Ulm muss die Mannschaft über 40 Minuten eine konzentrierte Leistung abrufen, um die Siegchancen zu wahren.

Leon Kratzer scheint sich in Frankfurt pudelwohl zu fühlen! Das junge Centertalent verbucht in den letzten fünf Spielen durchschnittlich 12 Punkte und 8,4 Rebounds. Beide Werte liegen über seinem Saisonschnitt. Zusammen mit Jonas Wohlfarth-Bottermann verleiht er dem Team offensiv und defensiv Präsenz.

Neuzugang Andrej Mangold wird die von Verletzungen geprägte Bank im Heimspiel gegen Bamberg wieder füllen und Gordon Herbert zur Verfügung stehen. Nicht dabei sind dahingegen der bis zum Saisonende ausfallenden Marco Völler (Knochenabsplitterung im Finger) und Richard Freudenberg (Knie). Fraglich sind Tez Robertson (Finger), Niklas Kiel (krank) und Aaron Kayser (Zerrung Oberschenkel).

Die nächsten Spieltermine:

• Sonntag, 28. April um 18:00 Uhr vs. Telekom Baskets Bonn (easyCredit BBL) • HEIMSPIEL, 1. Mai um 15:00 Uhr vs. Mitteldeutscher BC (easyCredit BBL)

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

AnzeigeLamellenJunker Gardinen19002

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner