Mangold: „Es geht um die Automatismen“

Basketball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Verpflichtung von Andrej Mangold hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt, keine Frage.

Jetzt steht der Aufbauspieler vor seinem ersten Heimspiel in der Fraport Arena (Heute, Donnerstag, 18. April um 19 Uhr gegen Brose Bamberg in der Frankfurter Fraport Arena). Grund genug für ein kurzes Gespräch über Trainingseinheiten, Spielzüge und Nervosität vor entscheidenden Situationen – am Ball und an der Rose…

Karten für das heutige und alle kommenden Heimspiel sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets

Die ersten Trainingseinheiten sind absolviert. Wie lief es?
Andrej Mangold: "Die Trainingseinheiten sind gut verlaufen. Ich komme immer besser rein und fühle mich gut. Klar hatte ich auch mal schwere Beine. Aber das kommt halt davon, wenn man lange kein Fünf-gegen-Fünf mit Vollkontakt gespielt hat. Aber soweit bin und fühle ich mich fit."

Was ist dein Eindruck vom Team?
Andrej Mangold: "Mein Eindruck vom Team ist, dass es alle coole Jungs sind. Ich kannte ja schon ein paar aus der Vergangenheit. Die Teamchemie stimmt auf jeden Fall und wir haben alle das Ziel, diese Saison gut zu Ende zu spielen."

Wie wurdest du vom Team und dem Office aufgenommen? Gab es Besonderheiten aufgrund deiner prominenten Rolle als Bachelor?
Andrej Mangold: "Ich wurde richtig gut aufgenommen. Sowohl vom Team selbst, aber auch vom Team hinter dem Team. Darüber bin ich sehr froh. Meine etwas prominentere Rolle hat zum Glück keine Rolle gespielt. Natürlich kamen mal ein paar Fragen, aber das ist ja klar und zeigt, dass die Leute einfach interessiert sind. Aber hier steht eindeutig der Sport im Vordergrund."

Wie fühlst du dich selber? Wieder fit und bereit für das Spiel? Alle Spielzüge verinnerlicht?
Andrej Mangold: "Ich bin fit. Mein letztes Pflichtspiel ist fast 1.5 Jahre her. Aber ich bin voll motiviert und dann schauen wir mal, wie und ob ich der Mannschaft schon helfen kann. Ob ich eingewechselt werde, weiß ich jetzt ja noch nicht. Ich habe auch noch nicht alle Spielzüge voll verinnerlicht. Es sind einfach sehr, sehr viele Systeme, die Headcoach Gordie laufen lässt. Die wichtigen Dinge habe ich aber natürlich drauf, der Rest kommt schon noch."

Was waren oder sind die größten Herausforderungen, um wieder auf BBL-Niveau zu kommen?
Andrej Mangold: "Das weiß ich noch gar nicht so genau und werden wir erst noch sehen. Körperlich bin ich absolut fit. Es geht vielmehr darum, wieder die Automatismen zu entwickeln, das Gefühl für das Spiel Fünf-gegen-Fünf, die richtigen Abstände, das perfekte Timing zu finden."

Warst du nervöser als du die finale Rose verteilen musstest oder bist du es jetzt vor deinem Comeback-Spiel?
Andrej Mangold: "Ich war definitiv beim Finale des Bachelors nervöser. Jetzt habe ich so etwas wie eine gewisse Grundnervosität. Aber eigentlich freue ich mich vielmehr darauf, wieder auf das Spielfeld zu kommen und wieder auf höchstem Niveau Basketball zu spielen. Das ist also eher eine gesunde Anspannung, als wirklich Nervosität."

Worauf freust du dich am meisten, wenn du an das Spiel heute denkst?
Andrej Mangold: "Endlich wieder in eine große Arena einzulaufen. Darauf freue ich mich am meisten. Auf die Spielervorstellung beim Einlauf, hoffentlich auch auf die ersten Minuten, auf die gute Stimmung, die Fans und natürlich auf den ersten Heimsieg mit den FRAPORT SKYLINERS."

Die nächsten Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

• HEIMSPIEL, 22. April um 15 Uhr vs ratiopharm ulm
• Sonntag, 28. April um 15:00 Uhr vs. Telekom Baskets Bonn
• HEIMSPIEL, 1. Mai um 15:00 Uhr vs. Mitteldeutscher BC

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

AnzeigeLamellenJunker Gardinen19002

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner