White Wings: Kampf um das Heimrecht

Basketball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach dem starken und vor allem knappen Spiel gegen Tabellenführer Elchingen hatten die EBBECKE WHITE WINGS Hanau eine spielfreie Woche.

"Die Spieler hatten zunächst ein paar Tage Pause, die sie sich verdient haben und die sie auch dringend brauchten, um abzuschalten und den Akku wieder aufzuladen. Mein Eindruck ist: Der Akku ist wieder aufgeladen", sagt Hanaus Headcoach Stephan Völkel.

Ein sehr gutes Zeichen. Am kommenden Sonntag wartet nämlich bereits der nächste harte Brocken auf die Mannschaft: Auswärts geht es gegen die TG s.Oliver Würzburg. Mit gerade einmal fünf Niederlagen in dieser Saison stehen die Unterfranken auf Tabellenplatz 2, der ihnen auch nicht mehr zu nehmen ist. Völkel warnt jedoch davor, dies als vermeintlichen Vorteil zu sehen: "Auch wenn ihnen Platz zwei sicher ist, werden sie sicherlich den Deckel draufmachen wollen, um mit positivem Momentum in die Playoffs zu gehen."

Entsprechend konzentriert arbeitet die Mannschaft an der Vorbereitung auf das anstehende Wochenende. Die White Wings wollen sich für die anstehenden Playoffs das Heimrecht sichern. Dafür ist jeder Punkt hilfreich, denn die Verfolger sind ihnen dicht auf den Fersen. "Wir wollen das Spiel gewinnen, wohlwissend, dass es natürlich schwer wird."

Die Stärke der Würzburger liegt vor allem in ihrer Konsistenz begründet. Tatsächliche Schwächephasen haben sie sich bisher noch nicht erlaubt. Das Team baut nicht nur auf starke Talente wie beispielsweise Rytis Pipiras, Cameron Hunt, Jonas Weitzel oder Joshua Obiesie, sondern vor allem auf ein intelligentes Teamplay. Wie das Hinspiel in Hanau gezeigt hat, bestrafen die Würzburger Teams, die ihnen zu viele offene Würfe zugestehen, konsequent. "Wir dürfen das Hinspiel allerdings nicht als Maßstab nehmen. Beide Teams haben sich spielerisch weiterentwickelt. Deswegen schauen wir nur nach vorne auf den kommenden Sonntag", so Völkel.

Da das BBL-Team parallel ebenfalls spielt, wird Würzburgs Headcoach Eric Detlev vermutlich auf einige Talente verzichten müssen. Zeitgleich ist fraglich, ob die Hanauer mit vollem Kader auflaufen können. Erneut ist nicht klar, ob Ryan Beisty bis zum Wochenende wieder einsatzfähig ist.

Das Spiel am Sonntag, 1. März, beginnt um 18 Uhr im TGW-Sportzentrum Feggrube in Würzburg.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!