Pech im Abschluss: White Wings verlieren in Karlsruhe

Basketball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem in den ersten Wochen noch ordentlich Sand im Getriebe der EBBECKE WHITE WINGS Hanau steckte, hat die Mannschaft beim Nachholspiel gegen die Arvato College Wizards nun eine gute Reaktion gezeigt.

Offensiv ließen sie den Ball besser laufen, zudem steht eine stark verbesserte Reboundquote auf der Habenseite des vierten Saisonspiels. Auf einen Sieg müssen die Hanauer dennoch weiter hoffen: Aufgrund zu vieler liegengelassener Chancen unterlag das Team am Ende knapp mit 87:79.

Über weite Strecken präsentierte sich das Spiel als offene Partie. Nachdem die White Wings das erste Viertel mit 16:18 für sich entscheiden konnten, liefen sie den Rest des Spiels einem Rückstand hinterher. Auf Seiten von Karlsruhe machte sich vor allem das ausbalancierte Scoring bezahlt: Mit den sehr starken Dreierschützen Sean Flood und Alexander Thompson sowie Center Eyke Prahst und Routinier Rouven Roessler hatten die Gastgeber am Ende gleich vier Spieler zweistellig gepunktet. Zudem glänzte Prahst mit einer überragenden Reboundquote. Satte 18 Mal hatte er den Ball vom Brett gepflückt. Doch auch auf Seiten der White Wings lief in dieser Woche einiges besser. 30 Rebounds und 6 Steals zeugten davon, dass die Mannschaft mit mehr Übersicht auftrat. Positiv ist zudem der Umstand zu bewerten, dass das Team 3 Minuten vor Ende des dritten Viertels zwar mit 16 Punkten zurücklag, sich aber im Anschluss wieder zurück ins Spiel kämpfte und zur Mitte des Schlussabschnitts sogar auf einen Punkt aufschließen konnte. „Die Mannschaft hat heute einen starken Siegeswillen gezeigt. Sie wollten das Spiel unbedingt drehen“, lobt White-Wings-Headcoach Kamil Piechucki sein Team.

Nachdem sich die Wizards zwischenzeitlich noch einmal mit ein paar Punkten abgesetzt hatten, konnten die Grimmstädter drei Minuten vor Schluss erneut auf eine Ein-Punkt-Differenz aufschließen. Am Ende fehlte dann aber vor allem ein wenig mehr Glück im Abschluss: Mindestens 10 einfache Korbleger gingen über den Verlauf des Spiels daneben – einige davon auch in der Schlussphase, als selbst vermeintlich sichere Tip-Ins einfach nicht fallen wollten. Da halfen leider auch Felix Heckers sehr starke Leistung von jenseits der 3er-Linie sowie Topscorer Omari Knox’ Offensivstärke nicht, denn in der entscheidenden Phase vor Schluss traf Karlsruhe mit jedem Wurf, die Hanauer taten sich jedoch im Abschluss zu schwer. So unterlagen die White Wings am Ende mit 87:79. Piechucki nimmt trotz der vierten Niederlage in Folge positive Eindrücke mit aus dem Auswärtsspiel: „Die Leistungskurve zeigt aktuell definitiv nach oben. Wir haben uns heute deutlich stärker präsentiert und bis zur letzten Sekunde gekämpft. Lassen wir weniger Layups liegen, können wir so ein Spiel definitiv auch gewinnen.“

Diese Hausaufgabe nehmen die White Wings mit in ihre erneut sehr kurze Vorbereitungsphase. Denn bereits am Samstag müssen die Hanauer erneut ran: Auswärts treffen sie auf den Tabellenvierten aus Dresden. Ihren Hunger auf Erfolg haben die Titans in bislang drei Siege ummünzen können. Lediglich am 2. Spieltag mussten sie sich gegen Gießen geschlagen geben. Dresden attackiert vor allem das Board und schließt über kurze Distanzen ab. Mit Topscorer Georg Voigtmann (durchschnittlich 15,5 Punkte) und Aaron Kayser (9,5 Punkte) verfügen sie über zwei starke Center. Und auch der BBL-Erfahrene Lennard Larysz trägt mit 12 Punkten im Schnitt zur Qualität des Kaders bei. Außerdem trifft das Team auf einen alten Bekannten: Sebastian Heck steht im Aufgebot der Titans, der in der ProA-Premiere-Saison 2015/16 für die White Wings auflief.

„Wir müssen am Samstag erneut so stark rebounden wie heute gegen Karlsruhe. Erreichen wir dann zusätzlich noch eine bessere Layup-Quote, können wir erfolgreich sein“, sagt Piechucki abschließend. Das Spiel am Samstag, 21. November, beginnt um 18 Uhr. Die Dresden Titans haben aufgrund der Auflage, ohne Zuschauer spielen zu müssen, einen Livestream angekündigt. Derzeit ist noch unklar, auf welcher Plattform dieser angeboten wird. Die EBBECKE WHITE WINGS Hanau werden ihre Fans hierüber in den sozialen Netzwerken auf dem Laufenden halten.

Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau spielten:

Justus Peuser (4 Punkte/0 Assists/1 Rebound)
Jonas Stenger (0/0/0)
Josef Eichler (16/1/7)
Felix Hecker (15/0/5)
Till-Joscha Jönke (6/4/3)
Omari Knox (20/4/1)
Philip Hecker (0/0/0)
Marko Dordevic (0/0/0)
Matthias Fichtner (7/1/1)
Eduard Arques Lopez (6/3/6)
Malik Kudic (5/0/3)

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2