Anzeige

Die EBBECKE WHITE WINGS Hanau hatten nach dem Sieg gegen Erfurt gerade einmal zwei spielfreie Tage. Außerdem musste das Team einsatzgeschwächt bei Ligaprimus Ulm auflaufen. Mannschaftskapitän Josef Eichler musste dem Spiel aus privaten Gründen fernbleiben. Dank 40 Minuten voller Konzentration und einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte gelang den Hanauern dennoch die Überraschung: Mit 78:87 schlugen sie den Favoriten. Von Anfang an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe: Nach einem besseren Start für Ulm liefen auch die White Wings in den letzten 4 Minuten des ersten Viertels warm und konnten so verhindern, dass die Gastgeber sich früh absetzen. Sowohl das erste als auch das zweite Viertel endeten unentschieden und die Mannschaften gingen mit einem 44:44 in die Halbzeitpause.

Der bisherige Spielverlauf war dabei eine große Motivation für das Hanauer Team. „Wir haben uns intensiv auf das Spiel vorbereitet und von Anfang an daran geglaubt, dass wir gegen Ulm mithalten können. In der ersten Hälfte haben wir uns bewiesen: Wir haben heute eine Chance. Das hat uns gepusht“, sagt Hanaus Headcoach Kamil Piechucki. Diese Energie brachte das Team mit einer starken Mannschaftsleistung aufs Feld und konnte sich so zu Beginn des dritten Viertels erstmals deutlich absetzen. Philipp Hecker knüpfte an seine gute Offensivleistung zu Ende der ersten Hälfte an und brachte gemeinsam mit Eduard Arquez Lopez und Justus Peuser frühe Punkte auf das Scoreboard. Nach etwas über 2 Minuten gingen die EBBECKE WHITE WINGS Hanau mit 10 Punkten in Führung. Immer wieder gab es Momente, in denen Ulm gefährlich nahe herankam – auf weniger als 2 Punkte Rückstand konnten sie allerdings nicht mehr verkürzen.

Besonders Hanaus agile Verteidigung stellte die OrangeAcademy vor große Probleme. Immer wieder konnten die White Wings Pässe abfangen und so ganze 17 Steals abgreifen. Abseits dessen leisteten sich die Ulmer noch 8 weitere Turnover – zu viele, um unter Druck aufzuholen. Kurz vor Schluss hatten die Gastgeber zwar noch einmal einen guten Run und brachten innerhalb von 28 Sekunden 5 Punkte auf ihr Konto. In dieser entscheidenden Phase antworteten die Hanauer mit zwei wichtigen 2-Punkte Würfen durch Peuser und Malik Kudic, die sich als spielentscheidend herausstellten. Trotz offensiven Drucks schafften es die Ulmer nicht mehr, den Abstand aufzuholen. Mit taktischen Fouls versuchten sie, die Spieluhr so oft wie möglich anzuhalten. Mannschaftskapitän und Topscorer Till-Joscha Jönke bedankte sich mit zwei getroffenen Freiwürfen und setzte so den Endstand auf 78:87 – ein verdienter Sieg für die als Underdogs angereisten White Wings.

„Wir haben heute unser volles Potenzial abgerufen. Das Spiel haben wir mit starkem Teamgeist gewonnen. Den Sieg heute genießen wir natürlich. Das haben sich die Spieler verdient“, sagt Piechucki abschließend.

Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau spielten:

Justus Peuser (14 Punkte/6 Assists/1 Rebound)
Jonas Stenger (0/0/0)
Felix Hecker (3/1/0)
Till-Joscha Jönke (20/5/3)
Omari Knox (8/1/2)
Michael Acosta Marte (6/2/5)
Philip Hecker (9/1/1)
Marko Dordevic (0/0/0)
Matthias Fichtner (0/0/3)
Eduard Arques Lopez (15/0/5)
Malik Kudic (12/1/1)

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige