Umso wichtiger ist es für die Mannschaft, sich am kommenden Spieltag wieder stärker und konstanter zu präsentieren. Gerade mit Blick auf die Tabelle wird es wichtig sein, das Auswärtsspiel bei den Arvato College Wizards zu gewinnen und Abstand zum Tabellenkeller zu gewinnen.

Das Hinspiel konnten die Hanauer zu Hause relativ klar mit 81:70 gewinnen. Im neuen Jahr dürfte es jedoch etwas schwerer sein, Karlsruhe zu schlagen: „Im Vergleich zu Oktober spielen sie mittlerweile besser als Team zusammen und haben sich obendrein mit einigen Neuverpflichtungen verstärkt“, sagt Hanaus Headcoach Kamil Piechucki. Allen voran Point Guard Abdulai Abaker, der vom ProB-Nord-Club LOK BERNAU abgeworben wurde, dürfte eine gute Verstärkung für den Kader der Wizards darstellen. In der bisherigen Saison erzielte Abaker mit 7,7 Punkten und 4 Assists pro Spiel ordentliche Stats.

Auf den großen Positionen hingegen war die Mannschaft bereits mit zwei starken Spielern besetzt: Sowohl Mannschaftskapitän Rouven Roessler als auch Center Thomas Bruce überzeugen in puncto Scoring und Rebounds. Darüber hinaus punkten auch Christoph Rupp und Zaire Thompson zweistellig. Mit dem Sieg gegen die viertplatzierten Erfurter setzten die Wizards vergangene Woche ein Ausrufezeichen und dürften entsprechend motiviert sein, auch in der neuen Woche ein gutes Spiel zu zeigen. Neu im Team sind ebenfalls Hendrik Eltges und Marcel Davies.

Positiv für die White Wings ist der Umstand, dass der Hanauer Coach auf eine volle Rotation zurückgreifen kann. Bereits vergangene Woche konnte Center Victor Demetrio wieder einige Spielminuten ohne Einschränkungen verletzungsfrei agieren. Nicht länger Teil des Teams ist
nach der Verpflichtung von Daniel Loh hingegen Irvin Katumbayi. Die White Wings
wünschen dem Franzosen privat und sportlich alles Gute für die Zukunft.

„Wir haben uns konzentriert vorbereitet und das Spiel der Wizards gut analysiert. Nun kommt es darauf an, unseren Gameplan durchzuziehen und noch besser zu spielen als wir das im Hinspiel getan haben“, so Piechucki abschließend. Geschäftsführer Sebastian Lübeck sieht das Spiel wie folgt: „Das ist für uns ein klassisches 4-Punkte-Spiel, mit dem wir den Abstand auf die hinteren Ränge festigen bzw. sogar ausbauen können, gleichzeitig den Blick nach oben aber nicht verlieren müssen. Das muss Jedem im Team bewusst sein.“ Das Spiel am Sonntag, 23. Januar, beginnt um 16 Uhr in der Lina Radke Halle in Karlsruhe. Fans können das Spiel per Livestream auf dem Youtube-Kanal der Arvato College Wizards verfolgen: https://www.youtube.com/channel/UC_YPQFDgCPJpE0g5OJwP60g 


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2