Nun ist die Durststrecke vorbei, der offizielle Saisonbeginn steht kurz bevor. Innerhalb der Vorbereitung gab es nun endlich ein erstes Spiel mit Zuschauern. Und das hatte alles, was das Basketballherz begehrt: Zwei gute Teams, starkes Teamplay, gute Stimmung und am Ende einen souveränen Sieg der WHITE WINGS Hanau.

In der ersten Halbzeit war es jedoch zunächst eher ein aneinander herantasten, den Gegner ein wenig lesen, ins Spiel kommen. Entsprechend begegneten sich die Teams hier eher auf Augenhöhe mit leichtem Vorteil für die Gäste aus Bad Honnef. Diese konnten zunächst ihre Körperkraft ausspielen. Allen voran der schwedische Power Forward Zaba Bangala machte ordentlich Alarm unterm Korb und war in der Transition nur schwer zu stoppen. Doch auch Mannschaftskapitän und Ex-White-Wing Paul Albrecht machte einen starken physischen Eindruck in Korbnähe. „Rhöndorf hat ein kräftiges Team zusammengestellt. Was man heute sehr gut gesehen hat, ist der Umstand, dass wir gegen die ein oder andere Mannschaft durchaus Defizite im Muskelbereich aufweisen werden. Das hindert uns jedoch nicht daran, eine harte Verteidigung zu spielen“, sagt Headcoach Marti Zamora.

Die Defizite der ersten Halbzeit, insbesondere im Bereich des physischen Spiels, konnte das Team dann aber in der zweiten Halbzeit wett machen. „In dieser Phase haben wir aggressiver gespielt und den Kampf angenommen. Der Unterschied war enorm und hat letztlich dazu geführt, dass wir am Ende mehr Rebounds geholt haben. Das gibt dem Team dann natürlich auch mehr Selbstvertrauen“, so Zamora weiter. 42 Rebounds waren es am Ende für Hanau, Rhöndorf holte 30.

Doch auch der schnelle Spielaufbau über die Guards, allen voran über Bruno Albrecht und Sebastian Brach, funktionierte in der zweiten Hälfte deutlich besser. Immer wieder fanden sie freie Anspielstationen und setzten so ihre Teamkameraden auf dem Weg zum Korb in Szene. Nicht nur über die Center Bubba Furlong und Sören Urbansky funktionierte das Spiel gut. Allen voran Gabriel Kuku hatte einen absoluten Sahnetag erwischt. „Gabriel hat heute sehr stark gespielt, um jeden Ball und jeden Zentimeter gekämpft“, lobt Zamora. So holte der Small Forward am Ende satte 19 Punkte.

Auch defensiv setzte das Team die richtigen Zeichen: „Zu Beginn des vierten Viertels hat Florian Koch zwei Dreier hintereinander versenkt. In seiner dritten Aktion haben wir ihn dann gestoppt. Klar, dadurch ziehen wir ein Foul, aber wir zeigen dem anderen Team so auch „Hey, so kannst du gegen uns nicht spielen.“ Solche Signale brauchen wir“, sagt der Hanauer Headcoach. Auch dank des Umstands, dass die White Wings bis zum Schluss fit wirkten, während Rhöndorf die Puste ein wenig auszugehen schien, holte das Hanauer Team am Ende einen souveränen und verdienten 94:67-Sieg vor knapp 170 Zuschauern.

„Heute war es für uns ein eher einfaches Spiel – es ist ja noch die Pre-Season, es geht nicht zwingend darum, zu gewinnen, sondern darum, den Gameplan umzusetzen, unsere Spielzüge zu testen. Und da passieren dann natürlich auch mal Fehler, die so nicht passieren dürfen. Daraus lernen wir“, lautet das Fazit von Marti Zamora. Die bisherige Vorbereitung lief zwar bislang ziemlich erfolgreich, dennoch gibt es auch Defizite. So hatte das Team bislang noch nicht über die vollen 40 Minuten eine konzentrierte und konstante Leistung abgeliefert. Diese Unkonzentriertheiten möchte der Coach abstellen: „Die Saison beginnt in Kürze und es wäre vermessen zu sagen, dass wir jetzt schon zu 100% bereit dafür sind. Die Vorbereitungszeit in der Pre-Season ist immer kürzer, als man es sich wünschen würde. Aber: Wir machen bereits jetzt vieles richtig. Und das wichtigste ist, dass die Spieler absolut verstehen, was wir offensiv wie defensiv umsetzen möchten. Sie spielen ein gutes Teambasketball und treten aggressiv auf. Wir sind auf einem guten Weg, aber natürlich müssen wir auch viel arbeiten.“

Auch White-Wings-Geschäftsführer Sebastian Lübeck, der den Fans nicht nur ein kostenloses Spiel sondern auch eine kostenlose Verpflegung in der Halle bot, ist zufrieden mit dem Ergebnis: „Ich bin davon überzeugt, dass wir in dieser Saison ein sehr starkes Team zusammengestellt haben. Es sind talentierte Spieler und wir profitieren davon, dass die Jungs auch menschlich so gut zusammenpassen. Sie haben viel Spaß zusammen, lachen viel, genießen ihre Zeit. Eine solche Teamchemie wird über den Verlauf der Saison äußerst hilfreich sein.“

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es jedoch: Fabian Baumgarten kuriert aktuell noch eine Infektion aus und kann aktuell nicht spielen. Stand heute ist unklar, ob er bis zum Saisonbeginn schon wieder vollständig genesen sein wird.

Für die WHITE WINGS Hanau spielten:

Bruno Albrecht (14 Punkte/3 Rebounds/2 Assists)
Tim Martinez (5/3/5)
Philip Hecker (6/5/2)
Bubba Furlong (15/5/1)
Gabriel Kuku (19/5/0)
Sebastian Brach (8/2/1)
Philipp Walz (8/6/2)
Marko Dordevic (11/3/1)
Tom Arkan (0/0/0)
Sören Urbansky (8/4/1)


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2