Pleite im Kellerduell: TG Hanau verliert 78:99 gegen Limburg

Quelle: TG Hanau

Basketball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zum vierten Mal in Folge hat es die erste Basketballmannschaft der TG Hanau nicht geschafft, einen Sieg in der 1. Regionalliga Südwest zu erringen. Im Kellerduell gegen die Bona Baskets aus Limburg verpassten die Grimmstädter die Chance auf den dritten Heimsieg und rutschen damit auf den 14. Platz der Liga.



Auf Hanauer Seite musste Headcoach Mohammend Hajjar bereits im Vorfeld des Spiels schwere Entscheidungen treffen: „Wir mussten erneut die Spieler in zwei Teams aufteilen, da die NBBL auswärts in Heidelberg gefordert war.“ Das NBBL-Team unterlag mit 96:64. Entsprechend konnte Hajjar zwar eine solide Starting Five setzen, hatte auf der Bank jedoch nicht alle Wunschspieler dabei. Der Start ins Spiel war dabei alles andere als optimal: „Wir haben in den ersten zehn Minuten eine schlechte Verteidigung gespielt“, so die Analyse des Hanauer Trainers. Entsprechend konnten die Limburger bereits früh im Spiel davonziehen und standen am Ende des ersten Viertels bereits bei 18:28.

Das Hanauer Team tat sein Bestes, um den frühen Vorsprung der Gäste über den Verlauf der kommenden drei Viertel zu egalisieren. „Wir hatten dabei immer wieder gute Momente mit schnellem Offensivspiel und aggressiver Defense“, sagt Hajjar. Dies zeigte sich insbesondere im weitestgehend ausgeglichenen zweiten Viertel. Dennoch: Der Vorsprung der Limburger wuchs um weitere sechs Punkte an, bei einem Halbzeitstand von 51:35.

Die Mannschaft blieb dran, allerdings schafften die Spieler es nicht, die drei Leistungsträger des Abends auf Seiten Limburgs unter Kontrolle zu bringen. Matej Kljaic, Drago Crnjac und Aike Bensmann standen beinahe die volle Spielzeit auf dem Feld und trugen 25, 21 und 28 Punkte für ihre Mannschaft bei, Bensmann holte darüber hinaus zehn Rebounds. Immerhin gewannen die Hanauer das letzte Viertel mit 20:17 - der Sieg ging mit 78:99 jedoch klar an die Gäste. „Dass wir bereits im ersten Viertel 28 Punkte zugelassen haben, war heute in jedem Fall vorentscheidend. Es waren einfach zu viele Gegentreffer, um danach noch einmal zurück ins Spiel zu kommen“, sagt Hajjar abschließend.

Für die TG Hanau spielten:
Luca Eibelshäuser (5 Punkte/6 Assists/2 Rebounds)
Niklas Jermain Kitchens (20/4/6)
Myles Howell (4/2/3)
Luca Lindert (0/2/1)
Ben Groß (6/0/1)
Tom Arkan (17/2/3)
Danis Salkovic (0/0/0)
Cedric Quarshie (12/2/9)
Jeremie Okitasumbu (12/1/3)
Felix Sinning (2/1/0)
Cameron Gause (0/0/1)

limburgpleitetghu az

Quelle: TG Hanau


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2