Benefizfußballspiel an der Alteburg-Schule

Biebergemünd
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Kicken für den Frieden“ lautete am Freitag, 29.04.2022, das Motto der Alteburg-Schule, um ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu setzen und die Erlöse aus dem Verkauf von Speisen und Getränken zu spenden.

Hans Konrad Neuroth

Ursprünglich sollte dieses Benefizspiel, bei dem sich LehrerInnen aus dem Kollegium und SchülerInnen der Jahrgangsstufen 5-10 auf dem Sportplatz in Kassel gegenüberstanden, bereits vor den Osterferien stattfinden. Aufgrund der damaligen Wetterlage musste es allerdings um einige Wochen nach hinten verschoben werden. Der Vorfreude innerhalb der Schulgemeinde tat dies allerdings keinen Abbruch. Während bei der ein oder anderen Lehrkraft etwas mehr Überzeugungskraft vonnöten war, um am Spieltag aufzulaufen, standen die SchülerInnen auf der Gegenseite Schlange. Der Andrang war sogar so groß, dass das Organisationsteam um Sportlehrerin Sabine Wagner kurzerhand entschied, das Spiel von zwei Halbzeiten auf drei Drittel auszuweiten, um mehr SchülerInnen die Möglichkeit zu geben, sich mit ihren LehrerInnen zu messen.

Doch auch rund um das Spielfeld liefen die Vorbereitungen bereits Tage und Wochen vorher auf Hochtouren. Motivierte Eltern und LehrerInnen organisierten sich und halfen bei den Vorbereitungen rund um das Spielfeld. Insbesondere sorgten sie mit Waffeln, Popcorn und Getränke für das leibliche Wohl der ZuschauerInnen. Nachdem am Spieltag in den ersten drei Stunden noch regulärer Unterricht stattfand, pilgerten die SchülerInnen anschließend in Scharen zum Sportgelände, auf dem sich bereits die Akteure auf dem Spielfeld warmliefen. Dieses war umrahmt von selbst erstellten Plakaten, mit denen die SchülerInnen ein Zeichen setzen wollten und sich deutlich gegen den Krieg in der Ukraine aussprachen. Die Botschaften auf den Plakaten griff kurz vor Spielbeginn auch noch einmal Schulleiter (an diesem Tag auch Torhüter der Lehrermannschaft) Toralf Knauth in seiner Rede auf, die untermauerte, weshalb sich die Schulgemeinde an diesem Tag versammelt hatte.

Mit dem Anpfiff konzentrierten sich aber alle Anwesenden umgehend auf das sportliche Geschehen auf dem Platz. Während sich das Kollegium im ersten Drittel noch seine körperlichen Vorteile gegen die SchülerInnen der Klassen 5-7 zunutze machen konnte und mit einer komfortablen Führung in die erste Pause ging, drehten die SchülerInnen aus den höheren Jahrgangsstufen das Spiel in den folgenden 40 Minuten zu ihren Gunsten. Letztendlich setzten sie sich mit einem souveränen 8:5 gegen ihre LehrerInnen durch.

Trotz des ernsten Hintergrundes freut sich die Schulgemeinde, dass dieser Tag zu einem fröhlichen Fußballfest geworden ist, bei dem die ganze Schulgemeinde auf den Beinen war und bei dem über 600 € an Spenden eingenommen wurden. Die Spendeneinnahmen kommen dem Hilfsprojekt „Biebergemünd hilft – gemeinsam für die Ukraine!“ zugute.

benefizaltebburg az

benefizaltebburg az1

benefizaltebburg az2

benefizaltebburg az3

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2