Feuerwehren aus Hasselroth und Nidderau lösen Olympia-Ticket

Fotos: Friedrich Kulke/DFV

Blaulicht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Frauenteam der Freiwilligen Feuerwehr Hasselroth-Gondsroth und die Männerschaft der Freiwilligen Feuerwehr Nidderau-Eichen haben sich für die Feuerwehr-Olympiade im slowenischen Celje qualifiziert. „Das waren exzellente Meisterschaften: Den Feuerwehrwettbewerben ist der Neustart nach Corona gelungen!“, freute sich Karl-Heinz Banse, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), beim Abschluss der Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften in Mühlhausen/Thüringen, auf der die beiden Feuerwehren aus dem Main-Kinzig-Kreis erfolgreich abschnitten.

Bei der großen Abschlussfeier mit Siegerehrung mitten in der historischen Reichsstadt lobte Banse die Leistungen der mehr als 1.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Ich danke allen Organisatoren, Wertungsrichtern und Helfern – dieser Einsatz macht die Meisterschaften erst möglich“, erklärte der DFV-Präsident. „Nun blicken wir erwartungsvoll auf die Feuerwehr-Olympiade im slowenischen Celje, bei der sich unsere deutschen Teams auf internationaler Ebene behaupten müssen“, blickte Banse in die Zukunft. Insgesamt kämpften mehr als 1.300 Feuerwehrangehörige neben den nationalen Titeln auch um die Tickets zur „Feuerwehr-Olympiade“ des Weltfeuerwehrverbandes CTIF, die vom 17. bis 24. Juli 2022 stattfindet (https://ctif2022.com/de/).

„Die zurückliegenden Tage werden unvergesslich bleiben. Mühlhausen durfte spannende Wettkämpfe, beeindruckende Leistungen und großartige Stunden des gemeinsamen Feierns erleben. Wir danken allen, die dazu beigetragen haben und wünschen jenen, die sich in unserer Stadt für die Feuerwehr-Olympiade qualifiziert haben, schon jetzt viel Erfolg“, sagte der Oberbürgermeister der Stadt Mühlhausen, Dr. Johannes Bruns.

DFV-Bundeswettbewerbsleiter Klaus-Georg Franke zeigte sich optimistisch: „Sobald es die Pandemie erlaubte, haben viele Gruppen das Training wiederaufgenommen. Vor allem einzelne Disziplinen wie der Kuppelcup oder der Löschangriff nass haben großen Zulauf – Action und Präzision faszinieren hier besonders.“

Die Ergebnisse

Folgende Gruppen haben ihre Tickets zur Feuerwehr-Olympiade gelöst:

Traditioneller Internationaler Feuerwehrwettbewerb

  • Männer A: Möllenbeck A 1 (Niedersachsen), Renningen (Baden-Württemberg), Lich-Nieder Bessingen 1 (Hessen), Nidderau-Eichen 1 (Hessen), Hamburg Moorwerder, Hamburg Spadenland, Kuhlenfeld (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Männer B (mit Alterspunkten): Langenbach 1, Langenbach 2 (beide Rheinland-Pfalz), Densberg (Hessen)
  • Frauen A: Lich-Nieder Bessingen (Hessen), Möllenbeck (Niedersachsen)
  • Frauen B: Hasselroth-Gondsroth (Hessen)

Internationale Feuerwehrsportwettkämpfe

  • Männer: Team Lausitz, Thüringen, Team Märkisch-Oderland
  • Frauen: Team Lausitz, Brandenburg, Team Mecklenburg-Vorpommern

Im Rahmen der Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften fanden zudem die Teildisziplinen „Kuppelcup“ und „Löschangriff nass“ als separate Wettbewerbe statt, die allerdings nicht für die Olympiade qualifizierten. Die Gewinner:

Kuppelcup

  • Herren: Hamburg Moorwerder, Lich Niederbessingen (Hessen), Reken (Nordrhein-Westfalen).
  • Damen: Fuhrmannsreuth (Bayern) vor Stechau (Brandenburg)

Löschangriff nass

  • Männer: FF Zottelstedt (Thüringen), FF Zella (Thüringen), Team Märkisch-Oderland (Brandenburg)
  • Frauen: Brandenburg-Auswahl, Team Lausitz (Brandenburg), Team Mecklenburg-Vorpommern

Link zur kompletten Siegerliste: https://www.feuerwehrverband.de/app/uploads/2022/06/Traditionelle-Internationale-Feuerwehrwettbewerbe-Endergebnis-DFM-Muehlhausen.pdf

ffwdmwetteb az

ffwdmwetteb az1

Fotos: Friedrich Kulke/DFV


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2