Gegen Schockanrufe gewehrt: Polizei belobigt mutige Bürger

Von links: Ltd. Kriminaldirektorin Stefanie König, Klaus Mouchlias mit Begleitung, Ilse Gampfer mit Begleitung.

Blaulicht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Masche der Betrüger ist schon fast alltäglich. Durch einen sogenannten "Schockanruf" wird dem Opfer eine Geschichte vorgegaukelt, um so schließlich an sein Vermögen heranzukommen. Nicht so bei Ilse Gampfer aus Heusenstamm und Klaus Mouchlias aus Maintal. Durch deren souveränes Verhalten konnten zwei unabhängige Trickbetrüge verhindert werden. Leitende Kriminaldirektorin Stefanie König von der Kriminaldirektion Südosthessen belobigte hierfür die beiden Couragierten.

Doch was war geschehen? Frau Gampfer erhielt bereits im Dezember 2020 einen Anruf von einer angeblichen Bekannten, welche vorgab, sich in einer Notlage zu befinden. Mit dem Wissen, dass es ihre Freundin nicht sein kann, erkannte die 74-Jährige die betrügerische Masche. Gampfer suggerierte durch schauspielerisches Geschick dem Anrufer ihre Zahlungswilligkeit. Anstatt wie angekündigt sich zur Bank zu begeben, verständige sie unbemerkt die Polizei. Kurz darauf nahmen Polizeibeamte den mutmaßlichen Geldabholer, einen 30 Jahre alten Mann aus Frankfurt, vorläufig fest. Gegen ihn wurde bereits Anklage erhoben. Eine Gerichtsverhandlung steht aus. Nur einen Monat später erhielt Gampfer einen weiteren Anruf, dieses Mal von ihrem vermeintlichen Enkel. Erneut erkannte sie den Trick und verständigte abermals die Polizei. In diesem Fall kam es jedoch zu keiner Festnahme, ein finanzieller Schaden konnte dennoch abgewandt werden.

Im Mai dieses Jahres erhielt ein betagtes Ehepaar aus Maintal einen Anruf, in dessen Rahmen sich eine Frau weinend als ihre Tochter ausgab. Diese soll angeblich einen schweren Unfall verursacht haben. Um eine Haft zu vermeiden, benötige sie als Kaution einen hohen Geldbetrag. Völlig geschockt beabsichtigte das Ehepaar, einem Geldabholer diesen Betrag vor der eigenen Haustür zu übergeben. Just in diesem Moment fuhr der 59-jährige Mouchlias mit seinem Fahrrad vorbei und bemerkte die offensichtliche Übergabe der Wertsachen. Er stoppte, fragte nach und verwies den Geldabholer vom Grundstück des Ehepaares. Nur durch das sofortige Einschreiten von Mouchlias konnte die Übergabe der Wertsachen verhindert werden.

Die Leitende Kriminaldirektorin König sagte bei der Belobigung zu Ilse Gampfer und Klaus Mouchlias: "Durch Ihr bemerkenswert schnelles und intuitives Handeln wurden Straftaten verhindert. In einem Fall erfolgte sogar eine Festnahme". Für das gezeigte Verhalten überreichte König beiden als Dank ein kleines Präsent und sprach im Namen der Behördenleitung ihre ausdrückliche Anerkennung aus.

belobingbuergerschock az

Von links: Ltd. Kriminaldirektorin Stefanie König, Klaus Mouchlias mit Begleitung, Ilse Gampfer mit Begleitung.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2