Prozessauftakt: Café-Einbruch und Feuerwerkskörper vor Zug geworfen

Blaulicht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Landgericht Hanau beginnt am Montag, 17. Januar, der Prozess gegen einen Mann, den die Staatsanwaltschaft Hanau unter anderem wegen Diebstahl in einem besonders schweren Fall, versuchte Gefährdung des Schienenbahnverkehrs und Körperverletzung angeklagt hat. Die Verhandlung vor der 2. Großen Strafkammer beginnt um 9 Uhr in Saal 215 A, Fortsetzungstermine sind für 17.01., 25.01., 06.02., 07.02.,13.02. und 15.02.2023, jeweils um 9:00 in Saal 215 A, angesetzt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem im Jahr 1998 in Hanau geborenen Angeklagten deutscher Staatsangehörigkeit mit ihrer Anklageschrift vor, im Zeitraum vom 26.11.2020 bis 07.05.2022 u.a. durch ein gekipptes Fenster in die Räumlichkeiten eines Cafés in Hanau eingestiegen zu sein, sich dort am Kühlschrank bedient und ein Unterkassenlesegerät im Wert von 2.300 € entwendet zu haben.

Zudem soll der Angeklagte am Bahnhof in Gelnhausen einen entzündeten Feuerwerkskörper in das Gleisbett geworfen haben, während sich ein Zug näherte. Neben Sachbeschädigungen und Beleidigungen, u.a. gegenüber Polizeibeamten, in Biebergemünd wirft die Staatsanwaltschaft dem Angeklagten weiterhin vor, u.a. seine Mutter durch Schläge verletzt und gegen Weisungen der Führungsaufsicht verstoßen zu haben.

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2