Geklauter Audi aus Rodenbach in Dresden sichergestellt

Blaulicht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine Serie von Autodiebstählen beschäftigt aktuell die Kriminalpolizei vor allem im Main-Kinzig-Kreis. In den vergangenen vier Wochen wurden im dortigen Bereich insgesamt zwölf hochwertige Fahrzeuge, welche über das sogenannte "Keyless-Go-System" verfügten, entwendet. In vielen dieser Fälle berichteten wir bereits.



Der Einsatz von sogenannten Funkwellenverstärkern, mit Hilfe derer sich die Diebe Zugang zu den Fahrzeugen verschaffen, wird dabei von den Ermittlern nicht ausgeschlossen. Anhand dieser Technik gelingt es den Tätern, die ursprüngliche Reichweite des Originalschlüssels zu verlängern und dem Fahrzeug zu suggerieren, dass sich dieser in der Nähe befindet. Die Kriminellen können die Fahrzeugtüren dann ganz normal öffnen, ohne dass jemand Verdacht schöpft.

Die in diesem Bereich gestohlenen Autos wurden alle zwischen den Jahren 2014 und 2019 produziert. Es handelte sich ausschließlich um Oberklasse-Kombis und verschiedene SUV-Modelle, welche durch die Kriminellen aus Grundstückseinfahrten und von der Straße gestohlen wurden. Gelegentlich schlugen die Diebe in einer Nacht auch zweimal zu. Die Tatörtlichkeiten erstrecken sich von Hanauer-Ortsteilen über Rodenbach und Mittelbuchen bis nach Maintal, Neuberg, Linsengericht und Langenselbold. Das zuständige Fachkommissariat 22 prüft derzeit einen Zusammenhang zwischen den einzelnen Taten.

Auch bei der Offenbacher Kripo lagen in der Vergangenheit etliche Fälle aus deren Zuständigkeitsbereich auf dem Tisch, in denen eine Pkw-Komplettwendung auf diese Weise erfolgt sein könnte. Den Erkenntnissen der Beamten zufolge werden die geklauten Autos häufig auf direktem Weg Richtung Osteuropa verbracht, um sie von dort aus über die Grenze etwa nach Polen oder Litauen zu überführen. Die Fahrzeugortung eines Geschädigten aus den aktuellen Diebstählen (wir berichteten am 19.10.2023) führte mittlerweile zur Lokalisierung des gestohlenen Wagens aus Rodenbach in der Nähe von Dresden unmittelbar vor dem mutmaßlichen Grenzübertritt. Die dortige Grenzfahndung konnten den entwendeten Wagen nach einer kurzen Verfolgung sicherstellen. Der unbekannte Täter konnte zuvor jedoch flüchten.

Die Kommissariate bitten daher die Besitzer hochwertiger Fahrzeuge allgemein nochmals um Beachtung der folgenden Tipps zur Vorbeugung von Diebstählen:

- Parken Sie ihr Fahrzeug, wenn möglich, nicht am Straßenrand oder in ungesicherten Carports. Nutzen Sie eine abschließbare Garage oder stellen Sie Ihr Fahrzeug zumindest an gut beleuchteten und belebten Straßen ab. Das Öffnen der Fahrzeuge mit Hilfe des "Keyless-Go-Systems" erfolgt für gewöhnlich gewaltfrei und dauert in der Regel keine zwei Minuten.
- Legen Sie den Fahrzeugschlüssel nicht in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab.
- Benutzen Sie zur Aufbewahrung des Fahrzeugschlüssels nach Möglichkeit besonders gesicherte Schlüsseltresore oder ein anderes metallgeschütztes Behältnis.
- Verwenden Sie zudem funkdichte Schutzhüllen für Keyless-Go-Schlüssel.
- Achten Sie auf fremde Personen und Fahrzeuge (mit auswärtigen Kennzeichen), welche gegebenenfalls mehrfach und langsam durch Ihre Straßen "streifen".
- Stellen Sie - wenn vorhanden - sicher, dass in Ihrem Fahrzeug die vorhandenen Ortungsdienste für Sie aktiviert / freigeschaltet sind. Nur dann ist eine Ortung des Fahrzeuges durch Sie im Falle eines Diebstahls möglich und polizeiliche Maßnahmen können zeitnah eingeleitet werden. Sollten Sie sich diesbezüglich nicht sicher sein, setzten Sie sich mit Ihrem Händler bzw. mit dem Fahrzeughersteller in Verbindung.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2