Anführer von Geldautomaten-Sprengern aus Spanien ausgeliefert

Blaulicht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In einem umfangreichen Ermittlungskomplex der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main - Eingreifreserve - und des Hessischen Landeskriminalamts (HLKA) wegen Sprengungen von Geldautomaten in Hessen und in anderen Bundesländern wurde am 14.06.2024 ein dringend Tatverdächtiger auf Ersuchen der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main nach Deutschland ausgeliefert. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 29-jährigen deutschen Staatsangehörigen, der bereits am 14.05.2021 in Almeria (Spanien) im Zusammenhang mit einem Betäubungsmittelgeschäft und aufgrund eines Europäischen Haftbefehls des Amtsgerichts Offenbach am Main festgenommen wurde.



Er hatte zuletzt in Spanien eine Freiheitsstrafe von über 3 Jahren wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln, im Zusammenhang mit dem Verkauf von über 90 Kilogramm Marihuana und Haschisch verbüßt.

Der Beschuldigte steht im Verdacht, ein führendes Mitglied einer kriminellen Organisation aus dem Rhein-Main-Gebiet zu sein, die in der Zeit von Februar 2019 bis Mai 2021 für jedenfalls 40 Geldautomatensprengungen in Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz verantwortlich ist und im unerlaubten Handel mit Betäubungsmittel aktiv war. Bislang wurden im Verfahrenskomplex der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main insgesamt 24 Personen aus dem Kreis der Organisation am Main wegen Beteiligung an Geldautomatensprengungen und anderer Straftaten zu Freiheits- und Jugendstrafen von einem Jahr bis zu neun Jahren und sechs Monaten verurteilt. Neben Geldautomatensprengungen werden dem Beschuldigten weitere Betäubungsmittelgeschäfte mit Marihuana im oberen zweistelligen Kilogrammbereich sowie der Erwerb eines vollautomatischen Sturmgewehrs AK-47 Kalaschnikow mit 100 Schuss Munition vorgeworfen.

Der Beschuldigte wurde am 14.06.2024 in Madrid an Fahnder der Polizeipräsidiums Westhessen überstellt und nach Frankfurt am Main gebracht. Am 15.06.2024 wurde er dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Offenbach am Main vorgeführt, der auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main Untersuchungshaft angeord-net hat.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2