Respekt ist keine Einbahnstraße

Ei Gude wie
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mit Respekt wollen wir doch alle behandelt werden! Oder, ist es ihnen egal, wie man sie behandelt? Aber auch für Respekt gilt das Autobahnprinzip, will sagen, auch Respekt ist keine Einbahnstraße. Wer respektvollen Umgang erwartet, muss auch respektvoll umgehen. Anders gesagt, wie man in den Wald hineinruft schallt es auch zurück. Ist eigentlich logisch.



Respekt braucht es in jeder Lebenssituation, ob in der Familie, Schule, Beruf, Freizeit, Freundschaft oder sonst wo. Nur dort wo Respekt gepflegt wird, ist ein gleichberechtigtes Miteinander möglich. Nur, wollen das eigentlich alle oder wollen wir das immer? Ich bin mir da nicht so sicher. Sicher ist, dort wo ich Respekt biete, werde ich auch respektvoll behandelt. Im Umkehrschluss kann man sagen, dort wo kein Respekt gelebt wird, herrscht die Gewalt des Stärkeren.

Was ist Respekt? Respekt (lateinisch respectus „Zurückschauen, Rücksicht, Berücksichtigung“, auch respecto „zurücksehen, berücksichtigen“) bezeichnet eine Form der Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Ehrerbietung gegenüber einem anderen Lebewesen oder einer Institution. Eine Steigerung des Respektes ist die Ehrfurcht. Gegensätze sind Respektlosigkeit, Missachtungen und Verachtung. Der Ausdruck wird normalerweise auf zwischenmenschliche Beziehungen angewandt, kann jedoch auch auf Tiere, Gruppen, Länder, oder Moralansichten bzw. fremden gesellschaftlichen Ansichten bezogen werden.

Respekt impliziert nicht notwendigerweise Achtung, aber eine respektvolle Haltung schließt bedenkenloses egoistisches Verhalten aus. Die Respektvorstellung ist etwas Vorausgehendes und leitet sich nicht aus einer Rechtsvorstellung ab. Aspekte des Respekts können sehr mannigfaltig sein und äußern sich in verschiedenen Gesellschaften auch unterschiedlich. Kulturell bedingte Verschiedenheiten im Verhalten, Selbst- und Außenwahrnehmung können unbeabsichtigt den Anschein von Respektlosigkeit oder gar Tabuverletzung erwecken. Beim Fußball läuft seit Jahren die Kampagne „Respekt!“. Ziel ist der Kampf gegen Rassismus.

Freundschaften kommen ohne den notwendigen Respekt, Achtung und Wertschätzung nicht aus, ohne sie ist eine Freundschaft nicht möglich, denke ich. Deshalb reden immer mehr von Bekanntschaften und Freundschaften. Wir unterscheiden ganz gezielt zwischen beiden. In der Tat, da liegen Welten dazwischen. Mit den einen betreibst du oberflächliche Unterhaltung und hältst höflichen Abstand. Und bei den anderen da gibt man sich preis. Ich bin davon überzeugt, dass wir sie brauchen, wenn es auch wenige sind. Wir sollten unsere Freundschaften besser pflegen, finden sie nicht auch? Die Comedian Harmonists haben es wunderbar besungen: „Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Beste, was es gibt auf der Welt. Ein Freund bleibt immer Freund, auch wenn auch die ganze Welt zusammenfällt. Drum sei auch nie betrübt, wenn dein Schatz dich auch nicht mehr liebt. Ein Freund, ein guter Freund, das ist der größte Schatz, den's gibt.“ Tut was dafür, aber bitte mit Respekt! Ei Gude, wie!

Zum Autor

Er sei ein waschechter Neuenhaßlauer, sagt er von sich selbst. Helmut Müller (71) ist in Neuenhaßlau als 4. von 7 Kindern geboren und ein typisches Nachkriegskind dazu. Seine Mutter Hessin und evangelisch, sein Vater Sudetendeutscher und katholisch, aber kein Flüchtling, sondern Kriegsgefangener, der nicht in seine angestammte Heimat zurückkonnte. Er wächst in einem 4 Generationen Haus mit den Eltern, sechs Geschwistern, Oma und Opa sowie Onkel und der Ur-Großmutter auf. Der Spielplatz war die Straße. In der Volksschule, die er mit dem Hauptschulabschluss beendete, war deutsch seine erste Fremdsprache, die er lernen musste. In späteren Jahren hat er seine mittlere Reife und das Fachabitur für Wirtschaft und Verwaltung nachgeholt und das Ganze als Diplom Verwaltungswirt (FH) abgeschlossen. Er war in etlichen Vereinen aktiv. Man könnte ihn getrost als „Vereinsmeier“ bezeichnen. Er hat dabei fast alle Positionen, die ein Vorstand hat, begleitet. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2