Am Freitag, den 28. Februar empfangen die Hessen als Tabellenführer die Dresdner Eislöwen. Für beide Teams kann die Partie von entscheidender Bedeutung sein. Spielbeginn in der Frankfurter Eissporthalle ist um 19:30 Uhr.

Lage der Löwen: Alles in den eigenen Händen

Nach zehn Siegen in Folge haben die Löwen es kurz vor Ende der Hauptrunde das erste Mal in dieser Saison an die Tabellenspitze geschafft. Sie haben es nun in den eigenen Händen, den Drei-Punkte-Vorsprung auf Kassel zu verteidigen und den nordhessischen Konkurrenten hinter sich zu halten. Die Löwen haben 92 Punkte und eine Tordifferenz von +40, die Huskies stehen bei 89 Punkten und +42 Treffern.

Nicht nur der Tabellenplatz ist neu für die Löwen, sondern auch der Topscorer ist ein neuer.  Stephen MacAulay löst Max Faber ab und hat jetzt 58 Scorerpunkte - einen Punkt mehr als Faber. Vor allem dank des Spiels gegen Crimmitschau hat er sich diese Auszeichnung auch verdient. MacAulay erzielte sein 20. Tor und gab seine Vorlagen 35-38.

Trotz der großartigen Ausgangslage der Löwen darf nicht vergessen werden, dass den Frankfurtern noch immer sechs Leistungsträger verletzt fehlen: Carter Proft, Steven Delisle, Dominik Meisinger, Christian Kretschmann, Mike Fischer und Thomas Gauch.

Der Gegner: Alles oder nichts

Auch für die Dresden Eislöwen geht es in den letzten beiden Spielen der regulären Saison um viel. Derzeit stehen die Sachsen auf dem 10. und damit letzten Platz, der für die Pre-Playoffs berechtigt. Vier Punkte trennen sie von den Verfolgern aus Bayreuth und Weißwasser – und damit von den Playdowns.

Doch die Eislöwen waren in der letzten Woche gut drauf. Zwei Siege aus zwei Spielen brachten sie aus der roten Tabellenzone. Vor allem am Sonntag konnte man Selbstbewusstsein tanken, als man aus einem 0:4 in Ravensburg noch ein 5:4 machte.

Topscorer der Dresdner ist Jordan Knackstedt mit 67 Zählern. Damit gehört er zu den fünf besten Scorern der Liga und das vor allem dank seiner 47 Assists.

Die Bilanz: Pro Frankfurt

Nach bisher 27 DEL2-Begegnungen zwischen den beiden Großstadtteams haben die Frankfurter die Nase leicht vorn. 17 Mal konnten die Frankfurter Löwen das Eis als Sieger verlassen während die Dresdner dies nur zehn Mal schafften. In dieser Saison ging immer die Heimmannschaft mit einem Sieg vom Eis. In Dresden endeten die Spiele mit 5:4 n.V. und 4:3 für die Eislöwen, zuhause gewannen die Löwen mit 3:2.

Hinweise und Besonderheiten:
Adresse: Frankfurter Eissporthalle, Am Bornheimer Hang 4.
Tickets: Für das Spiel sind Karten im Online-Shop oder an der Abendkasse erhältlich.
Einlass: 18:30 Uhr (Für Dauerkarten-Inhaber 18:15 Uhr).

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner