EC Bad Nauheim: Daniel Ketter kehrt zurück

Eishockey
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Daniel Ketter wechselt zurück zu seinem Heimatverein EC Bad Nauheim.

Er hatte am 4. September des letzten Jahres noch einmal das Trikot der Roten Teufel getragen. Die 2400 Fans im Colonel-Knight-Stadion feierten den Spieler mit der Rückennummer 6 beim freundschaftlichen Test gegen Regensburg, gleichzeitig das offizielle Abschiedsspiel für den Haudegen. So manche Träne floss an diesem Samstag, denn Daniel Ketter hatte für seinen Heimatverein von 2011 bis 2021 die Schlittschuhe geschnürt. Ein vorbildlicher Sportsmann und Teamplayer, der mit 36 Jahren seine Profi-Karriere beendete und zu den Limburg Rockets wechselte. Beim Kooperationspartner konnte Daniel seine berufliche Ausbildung und das Hobby Eishockey unter einen Hut bringen.

Nun allerdings kehrt der Ur-Nauheimer zurück und hilft dem EC Bad Nauheim in einer personell prekären Lage. Ab Freitag, zum Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren, wird der Abwehrspieler für das Team von Trainer Harry Lange verteidigen. „Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Verantwortlichen der Rockets, denn ohne deren Zustimmung wäre das nicht möglich gewesen. Im Gegenzug werden wir gemeinsam mit der Organisation der Junghaie in Köln die Limburger bestmöglich mit jungen Spielern unterstützen. Damit schaffen die Rockets auch für die jungen Spieler, die in der Oberliga viel Eiszeit bekommen, eine Perspektive - gerade auch mit Blick auf die kommende Saison. Mit Leon Köhler, Marc Shevyrin und Nikonor Dobryskin haben ja drei Nauheimer eine Spiel-Lizenz für Limburg“, zeigt Geschäftsführer Andreas Ortwein Inhalte der mit den Limburger Verantwortlichen geführten Gespräche auf.

Harry Lange ist erleichtert, denn der Kader der Rot-Weißen war in der letzten Woche erheblich geschrumpft. Mit Eric Stephan, Tomas Schmidt und Philipp Wachter fehlen aktuell drei etatmäßige Stammverteidiger. „Ich bin sehr froh, dass Kettsi spontan zugesagt hat und helfen wird. Das ist nicht selbstverständlich“, freut sich Lange. Daniel Ketter fiebert dem Freitag entgegen: „Ich war schon überrascht, als Harry mich angerufen hat. Aber ich freue mich natürlich und hoffe, dass ich der Mannschaft helfen kann.“